Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) steht für bundesweit vorhandene, aber regional organisierte Einrichtungen von Gebietskörperschaften, Wohlfahrtsverbänden oder eingetragenen Vereinen, deren Ziel die „Verbreitung und Förderung des Selbsthilfegedankens im sozialen und gesundheitlichen Bereich“[1] ist.

KISS vermittelt Kontakte zu bestehenden Selbsthilfegruppen, unterstützt bei Neugründungen, vermittelt Kontakte zwischen den Selbsthilfegruppen und den Fachleuten. Zudem berät und unterstützt sie bestehende Selbsthilfegruppen zum Beispiel bei Inanspruchnahme von Fördermitteln.[2] KISS fördert zudem den Selbsthilfegedanken durch Öffentlichkeitsarbeit.[3]

Unterstützt wird die Arbeit der regionalen KISS durch die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS). Träger der NAKOS ist die Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG) e. V. in Berlin-Charlottenburg, dem Fachverband der Selbsthilfeunterstützung und -förderung in Deutschland.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ARGE Selbsthilfeförderung Schleswig-Holstein. (Memento des Originals vom 21. Juni 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kiss-luebeck.de Zuletzt eingesehen am 1. Februar 2010.
  2. Selbsthilfekontaktstelle KISS Stuttgart. Zuletzt eingesehen am 1. Februar 2010.
  3. Wir über uns auf der Homepage der Selbsthilfe Kassel. Zuletzt eingesehen am 1. Februar 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]