Kontakt (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kontakt
Basisdaten

Entwickler Native Instruments
Aktuelle Version 6.0.4
(2019)
Betriebssystem Mac OS X, MS Windows
Kategorie Musiksoftware
Lizenz proprietär
deutschsprachig ja
www.native-instruments.com

Kontakt ist ein Software-Sampler, der von der deutschen Firma Native Instruments vertrieben wird.

Die aktuell in Version 6.0 (März 2019) vorliegende Software gilt als einer der populärsten[1] Software-Sampler und ist in zwei verschiedenen Versionen erhältlich: der kostenlose „Kontakt 5 Player“ und die Vollversion, die sich auf den Namen „Kontakt 5“ beschränkt (zum Vergleich siehe Versionen). Beide Versionen können entweder als Standalone-Anwendung oder über verschiedene Schnittstellen als Plug-in in den gängigen Digital Audio Workstations (DAW) genutzt werden.

Funktionen und Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funktionsumfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontakt wird in der digitalen Musikproduktion in der Regel als Alternative zu Hardware-Samplern genutzt und dabei wie ein herkömmlicher Sampler genutzt, also zur Wiedergabe zuvor aufgenommener Audiosamples, die durch Midisignale initiiert wird. Dabei kann der Nutzer auf vorgefertigte Soundbanken, sogenannte Librarys, zugreifen, die separat besorgt werden müssen, oder selbst welche erstellen. Native Instruments selbst, sowie viele Drittanbieter bieten eine Vielzahl solcher Librarys an. Diese decken meistens bestimmte Instrumente oder Instrumentengruppen, Themen oder Genres ab, sind unterschiedlich gestaltet und reichen von kostenlosen Angeboten bis hin zu eigenständig vermarkteten Produkten mit Preisen bis über 1000 Euro. Bei den Drittanbietern kann es sich sowohl um Nutzer, die ihre Samples veröffentlichen, als auch um Firmen handeln, die sich auf die Produktion dieser Librarys Spezialisiert haben.

Kontakt ermöglicht es dem Nutzer ebenfalls, mitgelieferte Software-Effekte auf die Samples anzuwenden und bietet zahlreiche Funktionen zum Anpassen und Erstellen eigener und fremder Soundbanken.

Kontakt ist ebenfalls mit Sampleformaten anderer Hersteller kompatibel. So wird beispielsweise der Import von Soundbanken des mittlerweile eingestellten Samplers GigaStudio der Firma TASCAM und vieler anderer Formate ermöglicht.[2]

Einschränkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Software-Sampler ist auf die Wiedergabe von Samples beschränkt, eine Klangsynthese wie bei Synthesizern ist damit nicht möglich. Diese Funktion versucht der Hersteller Native Instruments durch andere Software seiner Produktreihe zu ermöglichen, wie beispielsweise den Software-Synthesizer Absynth.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der Komplexität heutiger DAW ist Kontakt vielseitig einsetzbar. Meist wird sie über die VST-Schnittstelle als Plug-in in einer DAW verwendet und dort zur Musikproduktion genutzt, oder die Standalone-Variante, um Soundlibrarys zu erstellen, oder ohne den „Umweg“ über die DAW den Sampler mit Midi-Signalen zu steuern.

Als Eingabegerät der Midi-Signale kann jedes Gerät genutzt werden, das solche ausgibt. Üblicherweise sind dies Geräte wie Masterkeyboards, Drumpads und Ähnliches, oder Programme, die Midisignale ausgeben, beispielsweise Midispuren eines Sequenzers oder eine On-Screen-Klaviatur.

Bibliotheken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Kontakt als universeller Sampler wird von Drittherstellern oft kein eigenständiger Sampler für ein VST-Instrument genutzt, sondern das Produkt direkt als sogenannte Sample-Library für Kontakt verkauft.

Native Instruments selbst vermarktet neben dem kostenlosen „Factory Content“, unter anderem folgende Librarys:

  • Action Strings
  • Alicias Keys
  • Berlin Concert Grand
  • George Duke Soul Treasures
  • Maschine Drum Selection
  • New York Concert Grand
  • Retro Machines MK2
  • Session Horns
  • Session Strings
  • Session Strings Pro
  • Studio Drummer
  • Vintage Organs
  • West Africa
  • The Giant

Technisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterstützte Schnittstellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hersteller gibt auf seiner Website[3] folgende Liste unterstützter Schnittstellen an:

Systemvoraussetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Systemvoraussetzungen für die Version 6.0 gibt der Hersteller folgende Informationen an[4]

  • Windows

Windows 7, Windows 8 oder 10 (neuestes Service Pack, nur 64-bit), Intel Core i5 oder gleichwertige CPU, 2 GB RAM (4 GB empfohlen, 6 GB für umfangreiche KONTAKT-Instrumente)

  • Mac

macOS 10.12, 10.13 oder 10.14 (aktuellstes Update), i5, 4 GB RAM

Unterstützte Interfaces:

  • Mac OS X (nur 64-bit): Stand-alone, VST, AU, AAX
  • Windows (32/64-bit): Stand-alone, VST, AAX

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Test der Software (Memento des Originals vom 6. März 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/apfelwahn.de
  2. Liste mit unterstützten Formaten auf der Seite des Herstellers
  3. Spezifikationen
  4. [1]