Koresand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koresand
Koresand bei Niedrigwasser
Koresand bei Niedrigwasser
Gewässer Nordsee
Geographische Lage 55° 14′ 39″ N, 8° 29′ 8″ OKoordinaten: 55° 14′ 39″ N, 8° 29′ 8″ O
Koresand (Syddanmark)
Koresand
Choresand und Mandø (Manö) auf einer Karte von 1880
Choresand und Mandø (Manö) auf einer Karte von 1880

Der Koresand ist ein Hochsand im süddänischen Wattenmeer südwestlich der Insel Mandø. Auf Koresand gab es mindestens eine Warft, bis die Insel im 19. Jahrhundert nach mehreren Sturmfluten von den Bewohnern verlassen wurde. Mit rund 20 Quadratkilometern ist Koresand derzeit die größte Sandbank des Wattenmeeres.

In den Sommermonaten gibt es geführte Wattwanderungen und Ausflüge mit Pferdewagen von Mandø nach Koresand. Wenn es der Wasserstand zulässt, fährt täglich ein Wagen an die Westküste von Koresand, an der das Wattenmeer endet und das offene Meer beginnt. Bei geeignetem Wind ist auf Koresand viel Bernstein zu finden. An der Südwestseite kann man häufig Seehunde auf dem Sand liegen sehen. Die Fahrt dauert ungefähr zwei Stunden.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]