Korission-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Korission-See
λίμνη Κορισσίων
Der Korission See im April 2017 03.jpg
Das nördliche Ende des Korrission-Sees
Geographische Lage Gemeindebezirk Melitiei, Korfu, Griechenland
Abfluss ins Ionische Meer
Daten
Koordinaten 39° 26′ 43″ N, 19° 54′ 31″ OKoordinaten: 39° 26′ 43″ N, 19° 54′ 31″ O
Korission-See (Ionische Inseln)
Korission-See
Länge 5 km[1]
Breite 2 km[1]

Besonderheiten

Lagune

Der Korission-See (griechisch λίμνη Κορισσίων „See von Korissia“, englisch Lake Korission), auch als Korission-Lagune bekannt, ist eine Lagune im Südwesten der Insel Korfu. Er ist ein nationales Naturschutzgebiet, das sowohl aufgrund seines ästhetischen Wertes als auch wegen seiner biologischen und ökonomischen Bedeutung unter Schutz steht. Als größtes Feuchtgebiet der Insel ist es vor allem für die Bewahrung der Vogelfauna von besonderer Bedeutung.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lagune entstand unter der Herrschaft der Venezianer auf Korfu. Diese ließen einen Kanal graben, um das damals zunehmend versumpfende Gebiet zu entwässern. Die Entstehung der Lagune sollte auch die Fischzucht ermöglichen.[3]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lagune ist durch einen schmalen Landstreifen vom Meer getrennt und liegt unterhalb der Orte Vraganiotika und Linia, die östlich des Korission-Sees auf einer Hügelkette erbaut sind. Der Korission-See ist etwa 5 km lang. Die Strände Halikounas und Issos sind in Laufweite des Lagunensees.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Naturschutzgebiet um den Korission-See, das insgesamt etwa 6000 Hektar umfasst, findet sich neben einer Dünenlandschaft, deren Dünen teilweise höher als 15 Meter sind, mit der entsprechenden Besiedlung auch ein Zedernwald. Weiterhin findet man Schilfgebiete, Tamarisken, weiße Lilien und 14 verschiedene Orchideenarten als nennenswerte Pflanzen des Naturschutzgebietes. Das Gebiet ist ein Anziehungspunkt für unterschiedliche Schmetterlingsarten und Vögel, wie Kormorane, Silberreiher, Flamingos, Pfeifenten und andere Entenarten.[4] Darüber hinaus finden sich auch Griechische Landschildkröten, Europäische Sumpfschildkröten, Bachschildkröten, Zebrakärpflinge und Valenciakärpflinge.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geschätzt nach OpenStreetMap
  2. Natura Regions - Korission Lagoon. corfuvisit.net, abgerufen am 16. Mai 2017.
  3. Der Korission See auf Korfu. Peter Schäller, abgerufen am 16. Mai 2017.
  4. LAKE KORISSION. greece.terrabook.com, abgerufen am 16. Mai 2017.
  5. Natura Regions - Korission Lagoon. corfuvisit.net, abgerufen am 16. Mai 2017.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Korission-See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien