Kornelia Scholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kornelia Scholz (* 1953 in Darmstadt-Eberstadt; † 2. Mai 1991 in Regensburg) war eine deutsche Malerin, Sängerin, Texterin und Komponistin. Sie war die Frontfrau und Songtexterin der Neue Deutsche Welle-Band Jawoll. Im Duett sang sie mit Richard Herberger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kornelia Scholz studierte von 1981 bis 1986 Malerei an der Kunsthochschule Kassel. 1981[1] gründete sie während ihres Studiums mit dem Schlagzeuger Matthias Kutschke und dem englischen Gitarristen Robert Forster die Kasseler NDW-Band „Jawoll“. Zunächst sang sie englische Texte. Beeinflusst von Ideal textete die schwarzhaarige zierliche Musikerin anschließend auf Deutsch. Kommerzielle Erfolge hatte Kornelia Scholz mit den Liedern Taxi, Rendezvous, Ich bin verrückt nach Dir, Auf'm Hacken, Hey komm, Du du du, Spiegelbild, Keine Zeit, Glimmer, Videoland, Heul doch, Lutscher, Kotzbrocken, Marmelade und Süden aus dem Album Jawoll von 1982.

Sie trat bei Formel 1, der ZDF-Hitparade und Bananas auf.

1986 löste sich die Band Jawoll auf. Kornelia Scholz widmete sich wieder der Malerei. Sie verstarb 1991 in Regensburg an Leukämie.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Schmaling: Künstler-Lexikon Hessen-Kassel 1777–2000, Kassel 2001
  • DeGruyter: Allgemeines Künstlerlexikon-Onlineausgabe

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kornelia Scholz bei ichwillspass.de