Kosmodrom Wenchang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kosmodrom Wenchang (China)
Jiuquan
Jiuquan
Taiyuan
Taiyuan
Xichang
Xichang
Wenchang
Wenchang
Kosmodrome in der Volksrepublik China

Das Kosmodrom Wenchang (chinesisch 中国文昌航天发射场, Pinyin Zhōngguó Wénchāng Hángtiān Fāshèchǎng, englisch China Wenchang Spacecraft Launch Site, WSLS) ist das südlichste der vier Kosmodrome der Volksrepublik China. Es befindet sich im Nordosten der Insel Hainan auf dem Gebiet der Großgemeinde Longlou der kreisfreien Stadt Wenchang. Das Kosmodrom dient als Startplatz für die neueste Generation von chinesischen Trägerraketen und Raumfahrzeugen.

Standortvorteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen der äquatornahen Lage bei etwa 20 Grad nördlicher Breite können vom Kosmodrom Wenchang mit demselben Energieaufwand – das heißt mit einer gleich leistungsstarken Rakete – schwerere Nutzlasten in geostationäre Umlaufbahnen befördert werden als von den nördlicheren Weltraumbahnhöfen.[1] Außerdem verlaufen die Starts von Wenchang über das Meer, sodass ausgebrannte Booster und Raketenstufen nicht mehr auf chinesische Wohngebiete oder Nutzflächen fallen, sondern auf das Gebiet der Philippinen und Mikronesiens.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits 1975 hatte ein leitender Angestellter des damaligen Siebten Ministeriums für Maschinenbauindustrie (eine Vorläuferorganisation der heutigen Nationalen Raumfahrtbehörde) vorgeschlagen, dass China auf Hainan ein Kosmodrom speziell für den Start von geostationären Satelliten bauen sollte. Damals befand man sich jedoch noch in der Kulturrevolution, und der Vorschlag wurde aus politischen Gründen abgelehnt. In Zeiten des Kalten Krieges hielt man einen Standort in Küstennähe für zu gefährdet durch ausländische Mächte.[3] Daneben gab und gibt es aber auch technisch-geographische Gründe, die gegen den gegenwärtigen Standort des Kosmosdroms sprechen. Schon 1987 hatte es von Seiten der Chinesischen Akademie der Wissenschaften Überlegungen gegeben, am heutigen Standort des Kosmodroms einen Startplatz für Suborbital-Raketen anzulegen. Wegen des sumpfigen Geländes in Meeresnähe und der dadurch bedingten hohen Investitionen für eine Befestigung des Untergrunds sowie der relativ hohen Bevölkerungsdichte an der Ostküste Hainans entschied man sich dann doch dafür, die Höhenforschungsabteilung Hainan im Nordwesten der Insel einzurichten.[4]

Als 1990 im Rahmen der Vorplanungen für ein bemanntes Raumfahrtprogramm über die Errichtung eines vierten, speziell für schwere Trägerraketen gedachten Kosmodroms nachgedacht wurde, wurde von einem Hainaner Lokalpolitiker ein formaler Antrag für einen Bau besagten Kosmodroms auf der Insel eingereicht. Trotz des Vorteils der äquatornahe Lage wurde dieser Antrag wegen mangelnder Infrastruktur abgelehnt. Es hätte einer Investition von mindestens 20 Milliarden Yuan bedurft, was damals für die Regierung in Peking inakzeptabel war. Als das bemannte Raumfahrtprogramm am 21. September 1992 offiziell gestartet wurde, wurde dort das Kosmodrom Jiuquan als Startplatz für die Raumschiffe bestimmt.

Standortwahl und Bauvorbereitungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1994 nahm die Diskussion um ein Kosmodrom auf der Insel Hainan wieder Fahrt auf. Um die Booster – und bei eventuellen Unfällen die Trümmer – der mit der Erdrotation in östlicher Richtung startenden Raketen ins Meer fallen zu lassen, kam nur ein Standort an der Ostküste der Insel in Frage. Fünf Orte entlang der Ostküste der Insel wurden in die engere Wahl gezogen, und zwar, von Nord nach Süd:

Mitte der 1990er Jahre war die chinesische Raumfahrt auf zwei Behörden aufgeteilt. Die Infrastruktur, also die Kosmodrome und das Satellitenkontrollzentrum Xi’an, unterstanden der Kommission für Wissenschaft, Technik und Industrie für Landesverteidigung, während die Dachgesellschaft für Raumfahrtindustrie für Entwicklung und Herstellung von Raketen und Satelliten zuständig war. Hierbei hatte die Wehrtechnik-Kommission das Sagen: die Raketen hatten sich nach den Startrampen zu richten, und nicht die Startrampen nach den Raketen. Dies führte zu Konflikten und Reibungsverlusten. In dieser Situation schlug sich die Dachgesellschaft für Raumfahrtindustrie auf die Seite der Provinzregierung, in der Hoffnung, in Hainan ein eigenes, von der Wehrtechnik-Kommission unabhängiges Kosmodrom zu erhalten. Die Wehrtechnik-Kommission wiederum befürchtete, dass bei den enormen Investitionen, die in Hainan nötig – und von der Provinzregierung gewünscht – waren, die existierenden Kosmodrome, vor allem Xichang, vernachlässigt würden. Am Ende einigte man sich darauf, dass Hainan kein eigenständiges Kosmodrom sein, sondern verwaltungsmäßig der Basis 27 der Volksbefreiungsarmee in Xichang unterstellt sein würde. In Xichang sollten in Zukunft primär militärische Satellitenstarts erfolgen, während Hainan für kommerzielle Starts mit schweren Trägerraketen zuständig sein sollte.[7]

Lage von Wenchang (rosa). Sanya ist das graue Gebiet im südlichen Teil.

Bei der weiteren Standortwahl wurde Sanya ausgeschlossen, weil diese Gegend an der Südspitze der Insel genau im Weg der aus Südosten kommenden allsommerlichen Taifune liege. Dasselbe trifft allerdings auf die gesamte Ostküste von Hainan zu, also auf alle vorgeschlagenen Orte. Die Wahl fiel schließlich auf Longlou in der kreisfreien Stadt Wenchang, ganz im Nordosten der Insel.[8] Das mittlerweile zuständige Hauptzeugamt der Volksbefreiungsarmee reichte beim Staatsrat der Volksrepublik China sowie bei der Zentralen Militärkommission einen formalen Antrag auf Errichtung einer Satellitenstartbasis ein, während die Provinzregierung gleichzeitig den Aufbau der im Umfeld der Basis notwendigen Infrastruktur vorantrieb.[9] Im August 2007 wurde dem Antrag des Hauptzeugamts stattgegeben und die Errichtung des Kosmodroms Wenchang genehmigt; Bau, Verwaltung und Nutzung oblagen dem Kosmodrom Xichang.[10]

Vor Baubeginn mussten noch 6000 Dorfbewohner in dem Gebiet zwischen den Großgemeinden Longlou und Dongjiao umgesiedelt werden.[11][12]

Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. September 2009 erfolgte die offizielle Grundsteinlegung für das neue Kosmodrom.[13][14] Gleich darauf begannen Vermessungsarbeiten. Die ersten Dinge, die den aus Xichang angereisten und durchaus an Tropenklima gewöhnten Ingenieuren auffielen, waren der hohe Salzgehalt der Luft (das Kosmodrom liegt nur 800 m vom Strand entfernt), die heftigen Regenfälle, die häufigen Gewitter und vor allem der starke Wind.[15]

Mitte 2013 waren die groben Bauarbeiten im Wesentlichen beendet. Nachdem in der TT&C-Station auf dem Bronzetrommel-Berg östlich von Longlou die nötigen Geräte zum Empfang von Telemetriedaten, Bahnverfolgung und Steuerung der Raketen installiert waren, fand im Dezember 2013 ein erfolgreicher Testbetrieb mit einem simulierten Raketenstart statt. Die Befestigungsseile der Parabolantenne der Station mussten im Juli 2014 nochmals verstärkt werden, als der Taifun Rammasun, ein Wirbelsturm der Kategorie 5 mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 260 km/h, über die Insel hinwegzog.

Am 10. September 2014 meldete Generalmajor Yang Liwei, stellvertretender Direktor des Büros für bemannte Raumfahrt, die Einsatzbereitschaft des Kosmodroms.[16]

Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LM-5-Starts
长征五号遥二火箭转场.jpg
Eine LM-5/CZ-5 auf dem Weg zur Startrampe – Im Hinter­grund die Blitzableiter-Türme, 26. Juni 2017

Das Kosmodrom Wenchang ist für Trägerraketen des Typs Changzheng 5 (schwere Nutzlasten) und Changzheng 7 (mittlere Nutzlasten) gedacht, die in einem Winkel von 90° nach Süden (polarer Orbit) bis 175° nach Osten (äquatoriale Umlaufbahn) gestartet werden können. Hierfür stehen am südlichen Ende des Geländes zwei fest installierte Startrampen mit einer Höhe von 91,7 m (CZ-5) bzw. 85,8 m (CZ-7) zur Verfügung. Jede der Startrampen ist von vier jeweils 120 m hohen, schlanken Metallgittertürmen umgeben, die als Blitzableiter fungieren. Außerdem verfügen die Startrampen über ein Kühlsystem, das sie während eines Starts innerhalb von 20 Sekunden mit 400 t Wasser vor der Hitze der Triebwerke schützt.[17]

Für die Endmontage und die finalen Tests an den Raketen gibt es ganz im Norden des Geländes zwei 99,4 m bzw. 96,6 m hohe Raumfahrzeugmontagegebäude, die jeweils mit einer über fast die gesamte Höhe gehenden, zwei mal fünfflügeligen und insgesamt fast 800 t schweren Stahltüre verschlossen sind. Der Kran an der Decke der Gebäude kann Lasten von bis zu 32 t heben. Die beiden Endmontagegebäude sind durch ein ebenerdiges Werkstattgebäude verbunden. Die auf einen 1800 t schweren, fahrbaren Starttisch montierten Raketen werden kurz vor dem Start aus dem Raumfahrzeugmontagegebäude zu den 2,8 km entfernten Startrampen gefahren.[18] Zur Überwachung der Starts verfügt das Kosmodrom über ein eigenes Kontrollzentrum, das die notwendigen Daten von der TT&C-Station auf dem Bronzetrommel-Berg erhält.[19] Für die Endmontage der Nutzlasten steht ein eigenes Werkstattgebäude zur Verfügung. In einem weiteren Gebäude werden die Satelliten, Tiefraumsonden etc. anschließend betankt und in die Nutzlastverkleidung der Rakete eingepasst.

Diese Kerneinrichtungen des Kosmodroms wurden all unter Federführung des dem Hauptzeugamt der Volksbefreiungsarmee unterstehenden Instituts für spezielle Ingenieurprojekte, Peking (北京特种工程设计研究院, Běijīng Tèzhǒng Gōngchéng Shèjì Yánjiūyuàn) errichtet. Die Provinzregierung von Hainan baute ihrerseits den Hafen Qinglan direkt bei Wenchang aus,[20] dazu noch Zufahrtsstraßen sowie die Strom- und Wasserversorgung, wobei Teile der neuen Infrastruktur von der Stadt Wenchang finanziert wurden, die sich dafür bei den Banken hoch verschuldete.[21]

Die längste derzeit von Wenchang startende Rakete ist die Changzheng 7A mit etwas über 60 m. Die Bemannte Rakete der neuen Generation, die 2025 ihren Erstflug absolvieren soll, ist 87 m hoch, die schwere Trägerrakete Changzheng 9 hat 93 m. Spätestens für jene Rakete, die um 2030 in Dienst gestellt werden soll, muss ein neues Raumfahrzeugmontagegebäude und eine neue Startrampe errichtet werden.[22] Die Changzheng 9 wird wie alle schweren Raketen der Langer Marsch-Familie stehend montiert und stehend an die Startrampe gefahren.[23]

Verwendung / Raketenstarts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Kosmodrom Wenchang sollen geosynchrone Satelliten, schwere Satelliten sowie Weltraumstationen in den Orbit befördert und Raumsonden ins All geschickt werden. Auch ein Start bemannter Missionen wäre von Wenchang aus möglich. Der erste Start von der neuen Anlage erfolgte am 25. Juni 2016 um 12:00 Uhr UTC mit dem Erstflug der Langer Marsch 7.[24] Der erste Start einer Langer Marsch 5 war am 3. November 2016,[25] der erste Start einer Langer Marsch 8 am 22. Dezember 2020.[26]

Siehe auch:

Korrosion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon bei Baubeginn 2009 war den Ingenieuren die hohe Luftfeuchtigkeit und der Salzgehalt der Luft am Standort des Kosmodroms aufgefallen. Mitte 2014, ein halbes Jahr nachdem die TT&C-Station auf dem Bronzetrommel-Berg direkt über dem Meer in Betrieb genommen worden war, hatten dort die ersten Schrauben Rost angesetzt. Nähere Untersuchungen zeigten, dass der Effekt schlimmer war als es auf den ersten Blick schien. Chefingenieur Cui Yan (崔岩) schrieb in einem Bericht an seine Vorgesetzten:

Das Problem mit der Korrosion an unseren Anlagen hält sich hartnäckig und findet sich manchmal an äußerst versteckten Stellen; unter einer nach Außen hin frisch glänzenden Lackschicht hat mit großer Wahrscheinlichkeit bereits eine gefährliche Veränderung in der Qualität des Materials stattgefunden ...

Nun hätte eigentlich die Qualitätskontrolle Xichang (西昌质量监督站, Pinyin Xīchāng Zhìliàng Jiāndū Zhàn) eingeschaltet werden müssen, die dort nach einem schweren Unfall im Jahr 1996 eigens für solche Fälle eingerichtet worden war. Stattdessen lautete die Anweisung, dass bei hartnäckiger Korrosion regelmäßige Rostschutzarbeiten durchzuführen seien. Daraufhin verbrachten die Soldaten auf dem Bronzetrommel-Berg einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit mit Schleifpapier und Ölfarbe, um sämtliche Metalloberflächen immer wieder neu zu streichen.[27]

Erst 2016, im Zuge der Vorbereitungen für die ersten Raketenstarts, begann man das Problem ernstzunehmen. Vom Schwerpunktlabor für Zuverlässigkeit (可靠性重点实验室) in Xichang wurden Versuche zur Geschwindigkeit des Korrosionsprozesses angestellt, Methoden zur Messung des Korrosionsgrades entwickelt und Vorgehensweisen beim Umgang mit den ermittelten Daten beschlossen. Nach zwei Jahren Forschungsarbeit zu den hauptsächlichen Umweltbedingungen, die zur Korrosion führten, hatte man die besonders feuchten Monate am Kosmodrom Wenchang ermittelt und nicht nur eine verlässliche Datengrundlage für die Planung der Rostschutzarbeiten geschaffen, sondern auch Qualitätsanforderungen für den Ankauf von Ausrüstung und Ersatzteilen festgelegt. Schritt für Schritt wurden die Rostschutzmaßnahmen auf dem Kosmodrom vereinheitlicht und immer strenger reguliert, vor allem, was den Korrosionsschutz der Starttürme betrifft.[28]

Internationale Raumfahrtstadt Wenchang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinzregierung beabsichtigt, im Umgriff des Kosmodroms die „Internationale Raumfahrtstadt Wenchang“ (文昌国际航天城, ugs. auch 文昌航天城 – „Wenchang-Raumfahrtstadt“) zu errichten. Diese besteht zum einen aus einem 403 ha großen „Kosmodromergänzungsgebiet“ (航天发射场配套区) am nordöstlichen Ende des Strands von Dongjiao, mit einem bereits in Betrieb befindlichen Themenpark,[29] um einen künstlich angelegten See gruppierten Luxushotels für Geschäftsreisende sowie einfachen Unterkünften für Touristen in einem Kokospalmen-Wald.[30] Hierfür mussten 18 kleinere Dörfer umgesiedelt werden. Die entsprechenden Verhandlungen waren am 2. März 2019 abgeschlossen; für nicht vor Ort lebende Grundbesitzer sowie Überseechinesen, Hongkonger und Taiwanesen bestand noch eine Frist bis zum 20. März 2019, um Entschädigungsansprüche anzumelden.[31]

Dazu kommt in einer zweiten Ausbauphase ein 1200 ha großes „Gründergebiet“ (起步区), wo Hochtechnologiefirmen mit Bezug zur Raumfahrt angesiedelt werden sollen, auch aus dem Ausland. Das Gründergebiet ist seinerseits unterteilt in ein Teilgebiet westlich der Bamen-Bucht (八门湾西片区), also nahe der Großgemeinde Wencheng, dem Regierungssitz der Stadt Wenchang, und einem Teilgebiet mit einem Rechenzentrum zur Verarbeitung großer Datenmengen, um das herum sich IT-Firmen ansiedeln sollen. Man denkt hier besonders an kommerzielle Anwendungen des Beidou-Satellitennavigationssystems in Verbindung mit von den Yaogan-Erdbeobachtungssatelliten gelieferten Daten. Einer der Vorschläge lautet zum Beispiel, dass man Systeme zur Verkehrsführung mittels künstlicher Intelligenz entwickeln könnte. Für den Bau des Rechenzentrums selbst investiert die Stadt Wenchang 1,2 Milliarden Yuan. Der offizielle Start des Projekts wurde am 13. April 2020 mit einer feierlichen Zeremonie in Wencheng begangen, bis Ende 2021 soll das von der Wenchanger Raumfahrt Supercomputer KI-Technologie GmbH (文昌航天超算智慧科技有限公司) betriebene Zentrum fertig sein.[32] Anschließend werden dann noch einmal 10 Milliarden Yuan für den „Industriepark Künstliche Intelligenz“ (文昌航天智慧产业园) investiert. Das Gewerbegebiet soll auch ein Wohnareal mit Sportzentrum und einem Gymnasium für die Kinder der dort tätigen Arbeiter und Angestellten enthalten.[33]

Bei der Provinzregierung von Hainan erhofft man sich, dass in der Raumfahrtstadt eines Tages 77.000 Menschen leben und 89.000 Menschen, zum Teil als Pendler, arbeiten werden. Zunächst handelt es sich bei dem Projekt jedoch um das, was in China als „Ein Nest bauen, um den Phönix anzulocken“ (筑巢引凤) bezeichnet wird;[34] abgesehen von der Wenchanger Raumfahrt Supercomputer KI-Technologie GmbH gibt es Stand Juni 2020 nur Absichtserklärungen einiger Firmen, aber keine konkreten Investitionszusagen.[35] Xi Jinping hatte am 13. April 2018 in einer Grundsatzrede anlässlich des dreißigjährigen Jubiläums der Provinzerhebung Hainans davon gesprochen, dass die Internationale Raumfahrtstadt Wenchang zu einem Modellprojekt für die Verschmelzung des militärischen und zivilen Sektors werden sollte.[36] Dadurch ermutigt brachte die Hainaner Fraktion im Mai 2020 bei der 3. Vollversammlung der 13. Legislaturperiode des Nationalen Volkskongresses den Vorschlag ein, dass das Kosmodrom und die TT&C-Station auf dem Bronzetrommel-Berg für zivile Raumfahrtunternehmen, auch aus dem Ausland, geöffnet werden sollten. Hierfür sollte die Kommission zur Kontrolle und Verwaltung von Staatsvermögen in Hainan ein neues Zentral Verwaltetes Unternehmen gründen, das diese Aktivitäten koordinierte.[37]

Während dies ein weitgehend fiktionaler Versuch war – seit der Einführung des Systems der Zentral Verwalteten Unternehmen im Jahr 2003 wurde kein einziges derartiges Unternehmen neu gegründet – ist das Kooperationsabkommen zum Bau einer Zweigakademie Hainan der Chinesischen Akademie für Trägerraketentechnologie, das am 20. Dezember 2020 mit besagter Akademie geschlossen wurde, sehr konkret. Dort sollen bis 2030 sowohl Einrichtungen für kommerzielle Trägerraketen als auch für wissenschaftliche Raumfahrtprojekte errichtet werden.[38]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zhang Tao: China successfully launches new generation carrier rocket. In: english.pladaily.com.cn. 25. Juni 2016, abgerufen am 1. Juni 2019 (chinesisch).
  2. Thomas Burghardt: China launches world’s first lunar sample return mission since 1976. In: nasaspaceflight.com. 23. November 2020, abgerufen am 27. November 2020 (englisch).
  3. 高鹏: 航天专家何质彬:文昌航天城是最优越卫星发射中心. In: hinews.cn. 15. Mai 2015, abgerufen am 1. Juni 2019 (chinesisch).
  4. 孙乐明、郭树护: 揭秘海南发射火箭历史:“织女一号”首发曾失误. In: news.ifeng.com. 27. April 2009, abgerufen am 31. Mai 2019 (chinesisch).
  5. 高鹏: 航天专家何质彬:文昌航天城是最优越卫星发射中心. In: www.hinews.cn. 15. Mai 2015, abgerufen am 3. Juni 2019 (chinesisch).
  6. 王晓易: 从酒泉到文昌:中国四大发射基地诞生纪实. In: war.163.com. 7. Juni 2009, abgerufen am 21. Dezember 2018 (chinesisch).
  7. 张国宝: 国家发改委原副主任张国宝:海南文昌航天发射场决策往事. In: www.ceweekly.cn. 27. Juni 2016, abgerufen am 3. Juni 2019 (chinesisch).
  8. 高鹏: 航天专家何质彬:文昌航天城是最优越卫星发射中心. In: www.hinews.cn. 15. Mai 2015, abgerufen am 1. Juni 2019 (chinesisch).
  9. 陈文剑: 文昌卫星发射中心已正式向国务院、中央军委申报立项. In: lt.cjdby.net. 26. April 2006, abgerufen am 4. Juni 2019 (chinesisch).
  10. 唐振宇 et al.: 西昌卫星发射中心40载建功中国航天纪实. In: www.chinanews.com. 5. Januar 2011, abgerufen am 4. Juni 2019 (chinesisch).
  11. 王晓易: 从酒泉到文昌:中国四大发射基地诞生纪实. In: war.163.com. 7. Juni 2009, abgerufen am 21. Dezember 2018 (chinesisch).
  12. Six Thousand People To Be Resettled To Make Way For New Space Launch Center. In: spacedaily.com. 30. Oktober 2007, abgerufen am 9. März 2021 (englisch). Da in China alles Land dem Staat gehört und Grundstücks-„Eigentümer“ nur ein erbpachtähnliches Nutzungsrecht (meist für 70 Jahre) haben, gestaltet sich die Grundstücksbeschaffung dort juristisch relativ einfach.
  13. Li Gang: China begins space center construction in southern island of Hainan. In: en.people.cn. 14. September 2009, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
  14. C. P. Vick: Hainan / Wenchang. In: globalsecurity.org. 21. Juni 2010, abgerufen am 8. März 2021 (englisch).
  15. 亓创、吕炳宏: 西昌卫星发射中心 我穿越大半个中国去看你. In: photo.81.cn. 31. Juli 2018, abgerufen am 4. Juni 2019 (chinesisch).
  16. 公磊: 杨利伟:海南发射场具备发射条件 中国愿为他国培养航天员. In: xinhuanet.com. 10. September 2014, abgerufen am 4. Juni 2019 (chinesisch).
  17. 肖翊: 探访中国文昌航天发射场. In: www.ceweekly.cn. 7. November 2016, abgerufen am 5. Juni 2019 (chinesisch).
  18. 探秘海南文昌发射场垂直总装测试厂房. In: www.xinhuanet.com. 22. Juni 2016, abgerufen am 5. Juni 2019 (chinesisch).
  19. 张鹏、颜榆奇: 面朝大海,仰望星空——记海南文昌航天发射场铜鼓岭测控团队. In: www.xinhuanet.com. 4. Juli 2016, abgerufen am 5. Juni 2019 (chinesisch).
  20. 亓创、高超: 执行航天运输任务 远望号火箭运输船抵达天津港. In: www.xinhuanet.com. 16. Oktober 2019, abgerufen am 16. Oktober 2019 (chinesisch).
  21. 关于解决文昌航天发射场建设配套项目缺口资金的建议. In: www.hainan.gov.cn. 26. März 2015, abgerufen am 5. Juni 2019 (chinesisch).
  22. Zhao Lei: Mighty Long March 9 carrier rocket set to debut in 2030. In: chinadailyhk.com. 26. November 2020, abgerufen am 27. November 2020 (englisch). Da die Startvorbereitungen für eine schwere Trägerrakete zwei Monate dauern, wäre die in dem Artikel genannte Zahl von 10 Starts pro Jahr nur möglich, wenn zwei Raumfahrzeugmontagegebäude gebaut werden.
  23. 巅峰高地: 长征九号重型火箭新节点:两型发动机整机装配完成,梦想照进现实. In: zhuanlan.zhihu.com. 6. März 2021, abgerufen am 7. März 2021 (chinesisch).
  24. Rui C. Barbosa: China successfully debuts Long March 7 rocket. In: www.nasaspaceflight.com. 25. Juni 2016, abgerufen am 26. Juni 2016 (englisch).
  25. 白国龙、任珂: 中国成功发射实践十七号卫星. In: xinhuanet.com. 3. November 2016, abgerufen am 5. Juni 2019 (chinesisch).
  26. Andrew Jones: China launches first Long March 8 from Wenchang spaceport. In: spacenews.com. 22. Dezember 2020, abgerufen am 9. Januar 2021 (englisch).
  27. 张鹏、屠海超: 海南卫星测控站设备老化特别快 螺钉不到半年生锈. In: chinanews.com. 25. März 2016, abgerufen am 9. Januar 2021 (chinesisch).
  28. 张东玖——她为塔架披上"防腐战甲". In: cnsa.gov.cn. 25. November 2020, abgerufen am 9. Januar 2021 (chinesisch).
  29. 周淑仪: 文昌航天主题乐园接待游客12万人次. In: m.xinhuanet.com. 22. Juli 2017, abgerufen am 28. Oktober 2019 (chinesisch).
  30. 陈小毛: 海南航天主题公园揭秘. In: hkwb.net. 6. Dezember 2010, abgerufen am 28. Oktober 2019 (chinesisch).
  31. 李佳飞、黄良策: 海南航天发射场配套区项目征地完毕. In: k.sina.com.cn. 3. März 2019, abgerufen am 27. März 2020 (chinesisch).
  32. 叶霖嘉: 文昌集中开工13个项目 航天城建设实质性启动. In: hi.chinanews.com. 13. April 2020, abgerufen am 13. April 2020 (chinesisch).
  33. 海南文昌国际航天城航天超算中心将于4月动工. In: tech.sina.cn. 26. März 2020, abgerufen am 27. März 2020 (chinesisch).
  34. 高文才: “筑巢引凤”和“引凤筑巢”. In: people.com.cn. Abgerufen am 3. Juni 2020 (chinesisch).
  35. 吴岳文: 海南自贸港文昌国际航天城暨文昌国际航天城管理局揭牌成立 已签约9个项目. In: www.hinews.cn. 3. Juni 2020, abgerufen am 3. Juni 2020 (chinesisch).
  36. 刘赐贵: 关于深入学习习近平总书记“4·13”重要讲话精神的十点认识. In: theory.people.com.cn. 17. Oktober 2018, abgerufen am 3. Juni 2020 (chinesisch).
  37. 李磊: 海南代表团建议:将文昌国际航天城作为开拓商业航天的试点. In: wenchang.hainan.gov.cn. 25. Mai 2020, abgerufen am 3. Juni 2020 (chinesisch).
  38. 王海露: 重磅!火箭院要在海南文昌建分院了! 打造航天科技创新融合示范产业基地. In: mp.weixin.qq.com. 20. Dezember 2020, abgerufen am 8. März 2021 (chinesisch).

Koordinaten: 19° 37′ 38″ N, 110° 57′ 3″ O