Kotzreiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine Berliner Punkband. Für das Gefühl sich erbrechen zu müssen, siehe Erbrechen und Regurgitation
Kotzreiz
Kotzreiz-Scheisse.jpg

Kotzreiz 2011 im JUZ Neunkirchen beim This Is for the Kids Festival
Kotzreiz 2011 im JUZ Neunkirchen beim This Is for the Kids Festival
Allgemeine Informationen
Genre(s) Deutschpunk
Gründung 2007
Aktuelle Besetzung
Fabi Feuer („Kotze“)
Tom („Büchse“)
Schlagzeug, Gesang
Christopher Kohl („Reiz“)

Kotzreiz ist eine Deutschpunk-Band aus Berlin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kotzreiz gründete sich im Oktober 2007 um den Schlagzeuger Christopher Kohl (Pseudonym: „Reiz“) von Jennifer Rostock, Fabi Feuer von 200 Sachen (Pseudonym: „Kotze“) und Tom (Pseudonym: „Büchse“). Das Trio gab sich ein Asselpunk-Image und begann recht simplen, eingängigen Punk zu spielen. Ab 2008 begann die Band durch ganz Deutschland zu touren. Es folgte ein Plattenvertrag bei Aggressive Punk Produktionen. Die erste Veröffentlichung war das Lied Berlin auf dem ersten AggroPunk-Sampler.[1] Es folgte am 6. August 2010 ihr erstes Album Du machst die Stadt kaputt. Das Album sorgte in der Punkszene für Aufsehen. 2012 erschien die EP Scheiße bleibt Scheiße und anschließend das zweite Album Punk bleibt Punk. Das Lied Tränen entstand in Zusammenarbeit mit Feine Sahne Fischfilet. Auf dem Album sind des Weiteren die Bands Divakollektiv, Nonstop Stereo und Auf Bewährung als Gäste vertreten. 2012 spielte die Band auf dem Force Attack und tourte mit The Vageenas.[2]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kotzreiz spielen eingängigen, simplen Deutschpunk im Stil der 1980er Jahre, der bewusst stumpf und minimalistisch gehalten ist. Der Musikstil erinnert teilweise an die Schlachtrufe-BRD-Reihe.[3] Die Texte drehen sich um typische Punkthemen und Klischees, wie Alkoholkonsum und Schnorren. Politische Themen sind die Fahrpreise der BVG, seit Ton Steine Scherben ein beliebtes Thema, sowie Anti-Nazi-Lieder. In dem Lied Tränen setzen sie sich mit dem Thema Deutschrock auseinander.[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Du machst die Stadt kaputt (LP/CD, Aggressive Punk Produktionen)
  • 2012: Scheiße bleibt Scheiße (7’’-EP, Aggressive Punk Produktionen)
  • 2012: Punk bleibt Punk (LP/CD, Aggressive Punk Produktionen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Steff: Interview. UglyPunk, 26. Mai 2010, abgerufen am 9. März 2013.
  2. a b KOTZREIZ INTERVIEW (08.10.2012). CrazyUnited, 8. Oktober 2012, abgerufen am 9. März 2013.
  3. Patrick Richter: Review zu Punk bleibt Punk. Valve-Magazine, 13. September 2012, abgerufen am 9. März 2013.