Kowda (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kowda
Ковда, Koutajoki, Иова, Iowa, Софьянга, Sofjanga, Кундозерка, Kundoserka, Кума, Kuma, Ругозерка, Rugoserka
Р. Иова возле Зареченска.jpg
Daten
Gewässerkennzahl RU02020000412102000000123
Lage Oblast Murmansk, Republik Karelien (Russland)
Flusssystem Kowda
Abfluss über Kowda → Weißes Meer
Ursprung See Toposero
65° 47′ 31″ N, 31° 34′ 17″ O
Quellhöhe 109 m[1]
Mündung Kandalakscha-Bucht (Weißes Meer)Koordinaten: 66° 52′ 46″ N, 32° 25′ 2″ O
66° 52′ 46″ N, 32° 25′ 2″ O
Mündungshöhe m[2]
Höhenunterschied 109 m
Länge 233 km[2][3]
Einzugsgebiet 26.100 km²[2][3]
Abfluss am Pegel Sofjanga[4]
AEo: 3520 km²
Lage: 233 km oberhalb der Mündung
MNQ 1925/1988
MQ 1925/1988
Mq 1925/1988
MHQ 1925/1988
28 m³/s
33 m³/s
9,4 l/(s km²)
45 m³/s
Abfluss am Pegel Kumsk[5]
AEo: 13.200 km²
Lage: 146 km oberhalb der Mündung
MNQ 1963/1988
MQ 1963/1988
Mq 1963/1988
MHQ 1963/1988
70 m³/s
136 m³/s
10,3 l/(s km²)
172 m³/s
Abfluss am Pegel Iowsk[6]
AEo: 21.400 km²
Lage: 79 km oberhalb der Mündung
MNQ 1951/1988
MQ 1951/1988
Mq 1951/1988
MHQ 1951/1988
178 m³/s
231 m³/s
10,8 l/(s km²)
360 m³/s
Abfluss am Pegel Knjaschegubsk[7]
AEo: 25.900 km²
Lage: 1,2 km oberhalb der Mündung
MNQ 1956/1988
MQ 1956/1988
Mq 1956/1988
MHQ 1956/1988
233 m³/s
276 m³/s
10,7 l/(s km²)
330 m³/s
Linke Nebenflüsse Olanga, Porasjoki, Tumtscha
Rechte Nebenflüsse Newga, Lopskaja
Durchflossene Seen Pjaosero, Sokolosero, Rugosero
Durchflossene Stauseen Kundosero, Suschosero, Kowdosero
Kleinstädte Selenoborski

Die Kowda (russisch Ковда; finnisch Koutajoki) ist ein 233 km langer Fluss im Norden von Karelien, südwestlich der Kola-Halbinsel.[2][3]

Der Fluss trägt entlang seiner Fließstrecke zwischen den verschiedenen Seen, die er durchfließt, unterschiedliche Bezeichnungen. Der Flusslauf liegt in der Republik Karelien sowie in der Oblast Murmansk (Russland). Die Kowda hat ein Einzugsgebiet von 26.100 km².[2][3]

Flusslauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kowda hat ihren Ursprung in dem See Toposero.

Als Sofjanga (russisch Софьянга) verlässt der Fluss den See an dessen nördlichem Ende und erreicht nach nur 4 km den See Pjaosero, in welchen auch, von Westen kommend, die Olanga mündet.

Als Kundoserka (russisch Кундозерка) fließt der Pjaosero über eine Strecke von 2 km in den östlich angrenzenden See Kundosero ab, an dessen Abfluss das Wasserkraftwerk Kumsk liegt.

Als Kuma (russisch Кума) fließt die Kowda über eine Strecke von 12 km weiter zum nordwestlich gelegenen See Sokolosero. Dabei münden die Flüsschen Newga von rechts und Porasjoki von links in den Fluss.

Als Rugoserka (russisch Ругозерка) fließt die Kowda über 1,5 km weiter in den See Rugosero. Dieser geht in den Suschosero über, in welchen von Norden kommend die Tumtscha mündet. Am Abfluss des Stausees, schon in der Oblast Murmansk gelegen, befindet sich das Wasserkraftwerk Iowsk.

Als Iowa (russisch Иова) fließt die Kowda 3,5 km in nordöstlicher Richtung weiter zum Tutosero, der in den Stausee Kowdosero abfließt.

Früher durchströmte der Fluss Kowda den Kowdosero in südöstlicher Richtung und mündete bei Kowda in die Kandalakscha-Bucht und in das Weiße Meer.

1955 wurde der ursprüngliche Abfluss der Kowda aus dem Kowdosero-See durch einen Damm unterbrochen. Seitdem fließt das Wasser über einen 3,8 km langen Kanal direkt zum Knjaschegubsk-Wasserkraftwerk und weiter zum Weißen Meer. In den Kowdosero mündet von Süden kommend der Fluss Lopskaja.

Wasserkraftwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Wasserkraftwerke am Flusslauf der Kowda besitzen eine installierte Leistung von 328 MW und liefern eine Gesamtjahresleistung von 1588 GWh.

Name Fertig-
stellung
Leistung
[MW]
Anzahl
Turbinen
Fall-
höhe
[m]
Jahres-
leistung
[GWh]
Reservoir
Kumsk 1962 80 2 32 346 Kundosero
Iowsk 1960 96 2 36 536 Suschosero
Knjaschegubsk 1955 152 4 34 706 Kowdosero

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel Toposero in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D111381~2a%3DToposero~2b%3DToposero
  2. a b c d e Artikel Kowda in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D062324~2a%3DKowda~2b%3DKowda
  3. a b c d Kowda im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  4. Kowda am Pegel Sofjanga – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  5. Kowda am Pegel Kumsk – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  6. Kowda am Pegel Iowsk – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  7. Kowda am Pegel Knjaschegubsk – hydrographische Daten bei R-ArcticNET