Kráľová nad Váhom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kráľová nad Váhom
Wappen Karte
Wappen fehlt
Kráľová nad Váhom (Slowakei)
Kráľová nad Váhom
Kráľová nad Váhom
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Šaľa
Region: Dolné Považie
Fläche: 9,509 km²
Einwohner: 1.815 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 191 Einwohner je km²
Höhe: 121 m n.m.
Postleitzahl: 925 91
Telefonvorwahl: 0 31
Geographische Lage: 48° 10′ N, 17° 51′ OKoordinaten: 48° 10′ 8″ N, 17° 50′ 39″ O
Kfz-Kennzeichen: SA
Kód obce: 503886
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Ferenc Bergendi
Adresse: Obecný úrad Kráľová nad Váhom
Žiharecká 860
925 91 Kráľová nad Váhom
Webpräsenz: www.kralovanadvahom.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Kráľová nad Váhom (bis ins 19. Jahrhundert slowakisch „Kráľová“; deutsch Waagkönigsdorf, ungarisch Vágkirályfa – bis 1873 Vágkirályfalu) ist eine Gemeinde im Okres Šaľa innerhalb des Nitriansky kraj in der Slowakei mit etwa 1.700 Einwohnern.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im slowakischen Donautiefland am Unterlauf des längsten slowakischen Flusses Waag, an deren rechtem Ufer. Oberhalb der Gemeinde ist der Fluss im Kráľová-Stausee verstaut. Kráľová nad Váhom ist drei Kilometer von Šaľa und 60 Kilometer von der Hauptstadt Bratislava entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Säule der Dreifaltigkeit im Ort

Der Ort wurde zum ersten Mal in einer Urkunde aus dem Jahr 1002 als Terra Wag, was allerdings eine Bezeichnung für weitere Gegend war, schriftlich erwähnt. Irrtümlicherweise wird die Erwähnung in den Zoborer Urkunden aus dem Jahr 1113 als Crali dem Ort zugeordnet, bezieht sich jedoch auf den Ort Horná Kráľová. 1252 wird jedoch im Ort eine Eclessia in honorem betae Elisabeth, also Pfarrei der Hl. Elisabeth erwähnt.

Während der Türkenkriege blieb der Ort zwar im nicht besetzten Teil Ungarns, wurde aber mehrmals in Mitleidenschaft gezogen. Neben der Landwirtschaft war auch Mühlenbetrieb anwesend; 1715 sind drei Mühlen an der Waag belegt. 1888 begann man mit dem Bau der Deiche entlang der Waag, die in der Vergangenheit mehrmals den Ort überflutete.

Bis 1919 lag der Ort im Komitat Neutra innerhalb des Königreichs Ungarn und kam danach zur neu entstandenen Tschechoslowakei. 1938 bis 1945 gehörte er aufgrund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal zu Ungarn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kráľová nad Váhom – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien