Kraftwerk Carrapatelo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraftwerk Carrapatelo
Rio Douro em Portugal DSC01036 (15687570676).jpg
Lage
Kraftwerk Carrapatelo (Portugal)
Kraftwerk Carrapatelo
Koordinaten 41° 5′ 5,6″ N, 8° 7′ 50,2″ WKoordinaten: 41° 5′ 5,6″ N, 8° 7′ 50,2″ W
Land PortugalPortugal Portugal
Ort Distrikt Porto
Gewässer Douro
Höhe Oberwasser 46,5 m
Kraftwerk
Eigentümer Companhia Portuguesa de Produção de Electricidade (CPPE)
Betreiber Energias de Portugal (EDP)
Planungsbeginn 1964
Bauzeit 1964 bis 1972
Betriebsbeginn 1971
Technik
Engpassleistung 201 Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe
20 bis 37 m
Ausbaudurchfluss 290 m³/s
Regelarbeitsvermögen 806,1 Millionen kWh/Jahr
Turbinen Kaplan-Turbinen: 3 × 63,4 MW
Generatoren 3 × 67 MVA
Sonstiges

Das Kraftwerk Carrapatelo (portugiesisch Barragem do Carrapatelo) ist ein Laufwasserkraftwerk[1][2] am Douro. Es liegt in der Region Nord Portugals im Distrikt Porto. Der Douro bildet an dieser Stelle die Grenze zwischen den Distrikten Porto und Viseu. Die nächstgelegene Stadt Marco de Canaveses liegt ungefähr zehn Kilometer nördlich der Talsperre.

Mit dem Projekt zur Errichtung des Kraftwerks wurde im Jahre 1964 begonnen.[3] Es ging 1971 in Betrieb. Das Kraftwerk ist im Besitz der Companhia Portuguesa de Produção de Electricidade (CPPE), wird aber von Energias de Portugal (EDP) betrieben.[1]

Absperrbauwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Absperrbauwerk ist eine Gewichtsstaumauer aus Beton mit einer Höhe von 57 m über der Gründungssohle. Die Mauerkrone liegt auf einer Höhe von 55 m über dem Meeresspiegel. Die Länge der Mauerkrone beträgt 400 (bzw. 450)[4] m. Das Volumen des Bauwerks beträgt 190.000 m³.[3]

Die Staumauer unterteilt sich in ein Maschinenhaus auf der linken Flussseite und daran anschließend eine Wehranlage mit sechs Toren sowie eine Schiffsschleuse auf der rechten Seite.[5] Die Staumauer verfügt des Weiteren über einen Grundablass. Das Bemessungshochwasser liegt bei 22.000 m³/s; die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten dieses Ereignisses wurde mit einmal in 1.000 Jahren bestimmt.[3]

Stausee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim normalem Stauziel von 46,5 m erstreckt sich der Stausee über eine Fläche von rund 9,52 km² und fasst 148,4 (bzw. 140)[4] Mio. m³ Wasser - davon können 9 (bzw. 15,6[6] oder 16[7]) Mio. m³ zur Stromerzeugung genutzt werden.[3]

Kraftwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kraftwerk Carrapatelo ist mit einer installierten Leistung von 201 (bzw. 180[7][8]) MW eines der mittelgrossen Wasserkraftwerke Portugals. Die durchschnittliche Jahreserzeugung liegt bei 870,6 (bzw. 783[9], 806,1[6] oder 882[7]) Mio. kWh.[3] Es dient zur Abdeckung von Mittel- und Spitzenlast.[1]

Die ersten beiden Maschinen wurden 1971 in Betrieb genommen, die dritte 1972. Die Kaplan-Turbinen der Maschinen wurden von Kvaerner Turbin AB geliefert, während die Generatoren von BBC stammen.[1] Die Turbinen leisten jede maximal 63,4 MW, während die Generatoren 67 MVA leisten. Die Nenndrehzahl der Turbinen liegt bei 115,4 U/min. Die Generatoren haben eine Nennspannung von 10 kV. In der Schaltanlage wird die Generatorspannung von 10 kV mittels Leistungstransformatoren auf 235 kV hochgespannt.[6]

Die minimale Fallhöhe beträgt 20 m, die maximale 37 m. Der maximale Durchfluss liegt bei 290 m³/s je Turbine.[6]

Schleuse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Schleuse Carrapatelo

Auf der rechten Seite der Staumauer befindet sich eine Schiffsschleuse, die Schiffe mit einer Länge von 83 m, einer Breite von 11,40 m und einem Tiefgang von 3,80 m aufnehmen kann. Mit einer Höhe von 35 m gehört sie zu den höchsten Schleusen der Welt.[10] (siehe auch Schleusen am Douro)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Talsperre Carrapatelo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Carrapatelo Hydroelectric Power Plant Portugal. Global Energy Observatory, abgerufen am 24. Oktober 2014 (englisch).
  2. Carrapatelo Informação Técnica. EDP, abgerufen am 4. Januar 2015 (portugiesisch): „Tipo de aproveitamento Fio-de-água“
  3. a b c d e CARRAPATELO DAM. APA Barragens de Portugal, abgerufen am 24. Oktober 2014 (englisch).
  4. a b Talsperre Carrapatelo. Structurae Internationale Datenbank für Bauwerke und Bauingenieure, abgerufen am 24. Oktober 2014.
  5. CARRAPATELO. APA Barragens de Portugal, abgerufen am 24. Oktober 2014 (englisch).
  6. a b c d Carrapatelo Informação Técnica. EDP, abgerufen am 4. Januar 2015 (portugiesisch).
  7. a b c Hidroelectricidade em Portugal memória e desafio. Rede Eléctrica Nacional, S.A. (REN), abgerufen am 4. Januar 2015 (PDF 226 KB S. 29 (27), portugiesisch).
  8. Hydroelectric Plants in Portugal. Power Plants Around the World, abgerufen am 25. Oktober 2014 (englisch).
  9. DECLARAÇÃO AMBIENTAL 2012. EDP, abgerufen am 16. November 2014 (PDF 16,1 MB S. 34–35 (32–33), portugiesisch).
  10. Carrapatelo Hydroelectric Power Plant Portugal. Instituto Portuário e dos Transportes Marítimos, abgerufen am 24. Oktober 2014 (englisch): „Each of the dams contains a lock big enough to accept large boats (83m in length, 11.40m on the beam, 3.8 m load-draught and a cargo capacity of up to 2500 tons). The Carrapatelo project, the first hydroelectric enterprise to be undertaken in 1971, had one of the largest locks in the world, able to cope with a gradient of 35 m.“