Kraftwerk Imst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kraftwerk Imst
Lage
Kraftwerk Imst (Tirol)
Kraftwerk Imst
Koordinaten 47° 12′ 44″ N, 10° 43′ 17″ OKoordinaten: 47° 12′ 44″ N, 10° 43′ 17″ O
Land OsterreichÖsterreich Österreich
Ort Imsterberg
Gewässer Inn, Pitze
f1
Kraftwerk
Betreiber TIWAG
Bauzeit 1953–56
Betriebsbeginn 1956
Technik
Engpassleistung 89 Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe
143,5 m
Ausbaudurchfluss 85 m³/s
Turbinen 3 Francis-Turbinen
Sonstiges
Website https://www.tiwag.at
Stand 2019

Das Kraftwerk Imst ist ein Laufwasserkraftwerk am Inn in der Gemeinde Imsterberg im Oberinntal.

Bei Landeck fließt der Inn in einem weiten Bogen westlich um den Bergstock Venet herum. Für das Kraftwerk Imst wird der Inn unterhalb der Pontlatzer Brücke bei Prutz durch ein Wehr aufgestaut und durch einen 12,3 km langer Druckstollen unter dem Bergstock geleitet. Der Inn legt dagegen zwischen der Ausleitung bei Prutz und der Mündung des Kraftwerksauslasses bei Imst ca. 26 Flusskilometer zurück. Neben dem Inn wird auch die Pitze genutzt. Diese wird bei Wenns gefasst und über einen Stollen dem Hauptstollen zugeführt.

Das Krafthaus mit den Turbinen und Generatoren liegt in einer Kaverne. Über den Unterwasserstollen und einen kurzen offenen Kanal der die Arlbergbahn unterquert fließt das Wasser zurück in den Inn.

Statt das Wasser zurück in den Inn zu leiten ist geplant flussabwärts das Kraftwerk Haiming-Imst zu errichten und über einen etwa 14 km langen Stollen mit dem Unterwasser des Kraftwerks Imst zu verbinden.

Karte der Innschleife und der Kraftwerksanlagen bei Imst

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]