Krakowiak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Krakowiak“ (Volkstanz)

Krakowiak [polnisch] (franz. Cracovienne, deutsch auch Krakauer) bezeichnet einen polnischen Volkstanz.

Im engeren Sinne handelt es sich um einen Paartanz, welcher aus der Region um Krakau stammt. Er steht in einem raschen \textstyle \frac{2}{4} Takt. Charakteristisch ist ein synkopierter Rhythmus und ein Wechsel von Ferse und Stiefelspitze, Fersenzusammenschlag und Umdrehung. Er war im 19. Jh., bekannt als Cracovienne, ein beliebter Gesellschaftstanz. Er wurde aufgenommen in die Oper, Ballett und in die Instrumentalmusik; zum Beispiel Chopin op. 11, 3. Satz; K. op. 14. Bisweilen wird der Tanz vom Gesang kurzer zweizeiliger Lieder (Krakowiaken) begleitet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schülerduden, Musik. Das Fachlexikon von A – Z. 4., völlig neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim 2006, ISBN 3-411-05394-1, S. 223.