Krampe (Verbindungselement)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einem gebogenen Nagel mit zwei Spitzen ähnliche Krampen
Haferlschuhe, Sohlen mit Sohlennägeln beschlagen und mit Krampen am Rand befestigt.

Eine Krampe (auch Krampen, Klampe(n), Klampfe(n); mnd. für Klammer; in der Schweiz als Agraffe, in Bayern und Österreich als U-Hakerl bezeichnet) ist ein U-förmig gebogenes oder gewinkeltes Verbindungselement.

Je nach Einsatzgebiet und gewünschter Haltbarkeit werden die Krampen aus Draht oder massiver aus Eisen oder Stahl gefertigt, wobei auch andere Materialien verwendet werden können.

Material und Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verschraubt, angeschweißt oder anderweitig einseitig befestigt dient eine Krampe als Befestigungsmittel, um Seile oder Riemen einzuhängen.
  • Einem gebogenen Nagel mit zwei Spitzen ähnlich, dient sie z. B. dem Befestigen von Spanndrähten an Pfosten. Diese Befestigungselemente werden auch als Schlaufen bezeichnet.
  • Sehr häufig wird diese Art Krampe alternativ zu Nägeln zur Verbindung der Bretter und Kanthölzer bei der Palettenherstellung eingesetzt.
  • Die kleinen Zähne, die beim Reißverschluss ineinander greifen, werden auch als Krampen bezeichnet.
  • Spangenähnlich gebogene Krampen aus Draht in unterschiedlichen Längen für Steckarbeiten und Binderei in der Floristik werden Patenthaften genannt.
  • Gefaltete, mit einem Gummiband zu verschließende Papierstreifen werden auch Krampen genannt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Krampe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen