Krasňany

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krasňany
Wappen Karte
Wappen fehlt
Krasňany (Slowakei)
Krasňany
Krasňany
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Žilina
Region: Severné Považie
Fläche: 15,175 km²
Einwohner: 1.595 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 105 Einwohner je km²
Höhe: 380 m n.m.
Postleitzahl: 013 03 (Postamt Varín)
Telefonvorwahl: 0 41
Geographische Lage: 49° 13′ N, 18° 53′ OKoordinaten: 49° 12′ 47″ N, 18° 53′ 17″ O
Kfz-Kennzeichen: ZA
Kód obce: 517712
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Jana Žáková
Adresse: Obecný úrad Krasňany
č. 22
013 03 Varín
Webpräsenz: www.obeckrasnany.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Krasňany (bis 1927 slowakisch auch „Krašňany“; ungarisch Krasznyán – bis 1907 Krasznyan) ist eine Gemeinde im Norden der Slowakei mit 1595 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) im Okres Žilina, einem Kreis des Žilinský kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im Ostteil des Talkessels Žilinská kotlina am Unterlauf der Varínka beim Zusammenfluss mit dem Bach Kúr. Im Osten ragt das Gemeindegebiet in die Kleine Fatra ein, bis zum Berg Malý Kriváň (1671 m n.m.). Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 380 m n.m. und ist zwölf Kilometer von Žilina entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landschloss im Ort

Der Ort wurde zum ersten Mal 1354 als Karazna schriftlich erwähnt, ist aber älteren Ursprungs. In diesem Jahr wurde das Dorf neu besiedelt nach Silleiner Recht, wobei die ersten Einwohner 20 Jahre Steuerfreiheit erhielten. Im Mittelalter gehörte das Dorf zum Herrschaftsgut der nahen Starý hrad. 1828 zählte man 56 Häuser und 466 Einwohner, die vorwiegend in Landwirtschaft beschäftigt waren, zudem gab es Kalksteinbrüche im Gemeindegebiet.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Trentschin liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Krasňany 1.430 Einwohner, davon 1.236 Slowaken, sechs Tschechen und je ein Mährer, Pole und Ukrainer; 167 Einwohner waren anderer Ethnie. 18 Einwohner machten keine Angabe.[1] 1.161 Einwohner gehörten zur römisch-katholischen Kirche, sieben Einwohner zur evangelischen Kirche A. B., sechs Einwohner zur altkatholischen Kirche, zwei Einwohner zur orthodoxen Kirche und ein Einwohner zur evangelistischen Kirche und zur tschechoslowakisch-hussitischen Kirche; ein Einwohner war anderer Konfession. 29 Einwohner waren konfessionslos und bei 222 Einwohnern ist die Konfession nicht ermittelt.[2]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (1.202 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 98,84 % Slowaken
  • 0,83 % Tschechen
  • 0,25 % Ukrainer

Nach Konfession:

  • 98,17 % römisch-katholisch
  • 0,67 % konfessionslos
  • 0,58 % keine Angabe
  • 0,08 % evangelisch
  • 0,08 % griechisch-katholisch

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle im barocken Stil
  • zwei Landschlösser gleich nebeneinander, die seit dem 19. Jahrhundert durch einen Verbindungsflügel verbunden sind. Das ältere Landschloss wurde 1667–78 im U-förmigen Grundriss, das neuere gegen Ende des 17. Jahrhunderts im L-förmigen Grundriss erbaut und beide waren Sitz der Familie Pongrácz.
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Krasňany

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 nach Ethnie (slowakisch) (Memento des Originals vom 3. Februar 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/slovak.statistics.sk
  2. Volkszählung 2011 nach Konfession (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krasňany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien