Krasnoselkup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Krasnoselkup
Красноселькуп
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ural
Region Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen
Rajon Krasnoselkupski
Oberhaupt Nikolai Piwkin
Gegründet 1937
Bevölkerung 3974 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 10 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34932
Postleitzahl 629380
Kfz-Kennzeichen 89
OKATO 71 153 906 001
Website www.krasnoselkup.ru
Geographische Lage
Koordinaten 65° 42′ N, 82° 27′ OKoordinaten: 65° 42′ 15″ N, 82° 27′ 30″ O
Krasnoselkup (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Krasnoselkup (Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen)
Red pog.svg
Lage im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen

Krasnoselkup (russisch Красносельку́п) ist ein Dorf (selo) im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen in Russland mit 3974 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt gut 700 km Luftlinie östlich des Kreisverwaltungszentrums Salechard im Norden des Westsibirischen Tieflands. Er befindet sich am rechten Ufer des Tas, knapp 10 km unterhalb der Einmündung des rechten Nebenflusses Chudossei.

Krasnoselkup ist Verwaltungszentrum des Rajons Krasnoselkupski sowie Sitz und einzige Ortschaft der Landgemeinde (selskoje posselenije) Selo Krasnoselkup.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1937 an Stelle des selkupischen Lagerplatzes Njary matsch gegründet. Der Ortsname setzt sich zusammen aus dem russischen krasno- für „rot-“ und dem Ethnonym für die indigenen Bewohner der Region, die dort ihr Hauptsiedlungsgebiet haben. Seit 10. August 1944 ist Krasnoselkup Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 825
1970 1132
1979 1893
1989 5300
2002 4014
2010 3974

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krasnoselkup ist nicht an das Straßen- und Eisenbahnnetz angeschlossen. Im Sommer ist es per Schiff auf dem Tas erreichbar; eine Winterpiste führt ins knapp 200 km westlich gelegene Urengoi, unweit dessen sich die nächstgelegene Bahnstation Korottschajewo an der Strecke Tjumen – Surgut – Nowy Urengoi befindet und Anschluss an das ganzjährig befahrbare Straßennetz besteht.

Unmittelbar beim Ort befindet sich ein regelmäßig von Nowy Urengoi und Tarko-Sale angeflogener Flughafen (ICAO-Code USDP).

Etwa 40 km nördlich von Krasnoselkup verläuft die Trasse der zum Teil fertiggestellten Polarkreiseisenbahn in Richtung Igarka, deren Bau 1953 aufgegeben wurde und die dort den Tas queren sollte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)