Krayzie Bone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krayzie Bone (* 17. Juni 1974 in Cleveland, Ohio als Anthony Henderson) ist ein amerikanischer Rapper. Henderson ist auch unter den Namen Kray Jack, Leather Face, Leatha Face oder Sawed Off Gangsta bekannt. Zudem ist er Mitglied der Gruppe Bone Thugs-N-Harmony und bekannt für seine selbst produzierten, schnellen Hooks in einem Lied.

Solokarriere[Bearbeiten]

Nachdem er mit Bone Thugs-N-Harmony das Album The Art of War im Jahr 1997 veröffentlichte, begann er an seinem ersten Soloalbum Thug Mentality 1999 zu arbeiten. 1998 wurde es dann als Doppel-CD mit Gastauftritten und Features von den Marley Bros., Mariah Carey, Big Pun und Snoop Dogg veröffentlicht. Es erreichte Platz 4 der US-Albums-Charts sowie Platz 2 der R&B-Charts und wurde in den USA mit Platin ausgezeichnet.

Das 2001 folgende Album Thug on da Line war nicht ganz so erfolgreich wie das Debüt. Es erreichte Platz 27 der US-Charts und Platz 13 in der R&B-Hitliste.

Seit 2003 bringt Krayzie Bone mehr Underground und nicht kommerzielle Lieder wie etwa The World Has Too Many Freaks im Juni 2004 im Internet heraus und erreicht somit nur noch minderen Erfolg. Im Jahr 2005 wurde sein letztes Album dieser Art unter dem Namen Gemini: Good Vs. Evil veröffentlicht. Der Longplayer platzierte sich auf Rang 69 der US-Album-Charts und auf Rang 19 der R&B-Charts.

2006 kehrte er in den Mainstream zurück, als er im Lied Spit Your Game von The Notorious B.I.G. auftrat. Zudem rappte er zusammen mit Juelz Santana einen Part des Remixes von Mariah Careys Don’t Forget About Us. Sein größter Erfolg ist Ridin’, ein Feature mit Chamillionaire. Die Single verkaufte sich in den Vereinigten Staaten so gut, dass sie mit 4-fach-Platin ausgezeichnet wurde.

Seit 2009 erschienen insgesamt 4 Folgen der CD-Reihe The Fixtape, die sich alle in den R&B-Charts platzieren konnten.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R&B
1999 Thug Mentality 1999 4
(13 Wo.)
2
(19 Wo.)
US: Platin, Doppelalbum
Executive Producer: Krayzie Bone, Steve Lobel
2001 Thug on da Line 27
(6 Wo.)
13
(8 Wo.)
Executive Producer: Krayzie Bone
2005 Gemini: Good vs. Evil 69
(3 Wo.)
19
(6 Wo.)
Executive Producer: David D., Jack G., Krayzie Bone
2007 Thugline Boss 44
(2 Wo.)
Set mit CD und DVD
2008 The Fixtape Volume One:
Smoke on This
66
(2 Wo.)
Produzenten: Krayzie Bone, Brian Shafton
2009 The Fixtape Volume Two:
Just One Mo Hit
43
(3 Wo.)
Produzenten: Ben Grossi, Brian Shafton, Krayzie Bone
2010 The Fixtape Volume Three:
Lyrical Paraphernalia
64
(2 Wo.)
2011 The Fixtape Volume Four:
Under the Influence
73
(1 Wo.)

weitere Alben

  • 2003: Leathaface the Legends Underground (Part 1) (mit D. J. U-Neek)
  • 2006: Too Raw for Retail
  • 2006: Streets Most Wanted
  • 2007: Krayzie Bone Presents Eternal Legends
  • 2008: Krayzie Bone & Wish Bone Presents – The New Dynasty Mix Tape (mit Wish Bone)
  • 2009: Thug Line Chronicles Vol. 1 – Welcome to da Alley (Da Bum Keef G feat. Krayzie Bone)
  • 2013: The Quick Fix: Less Drama, More Music – Level 1 (Minialbum)

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 2004: Bone Thug Affiliates: The Underground Mixtape Showcase (als Leatha Face, mit D. J. U-Neek)
  • 2007: Mellow Smooth & Krayzie
  • 2010: Everybody Wants a Thug

Singles[Bearbeiten]

als Solist[Bearbeiten]

  • 1997: Take Your Time
  • 1999: Paper
  • 1999: Thug Mentality
  • 1999: We Starvin’
  • 2001: If They Only Knew
  • 2001: Hard Time Hustlin’
  • 2001: Y’all Don’t Know
  • 2004: Get’chu Twisted

Features[Bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1][2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2004 Freaks 69
(10 Wo.)
Play-n-Skillz feat. Krayzie Bone und Adina Howard
2004 I Don’t Give a … 68
(5 Wo.)
Lil Jon & the Eastside Boyz feat. Mystikal und Krayzie Bone
2006 Ridin’ 8
(19 Wo.)
13
(15 Wo.)
19
(12 Wo.)
2
(21 Wo.)
1
(31 Wo.)
US: 4-fach Platin, Chamillionaire feat. Krayzie Bone

weitere Features

  • 1997: Notorious Thugs (feat.The Notorious B.I.G.)
  • 1999: I Still Believe (feat. Mariah Carey)
  • 1999: Until We Rich (Ice Cube feat. Krayzie Bone)
  • 2003: I’m Not Sleeping (feat. Tiffany)
  • 2004: Hip Hop Baby / Need Your Body (Bone Brothers: Layzie Bone, Bizzy Bone und Krayzie Bone)
  • 2005: I Don’t Wanna Die (feat. Coolio)
  • 2006: Spit Your Game (feat. The Notorious B.I.G., Twista und Eightball & MJG)
  • 2006: Never Let You Down (feat. Frankie J, Layzie Bone)
  • 2006: 4 Minutes Collipark Remix (Avant feat. Krayzie Bone, Shawnna und Layzie Bone)
  • 2007: The Bill Collecta (Chamillionaire feat. Krayzie Bone)
  • 2007: Defend Your Own (feat. Collie Buddz)
  • 2013: Echos in My Head (feat Eko Fresh, Summer Cem, Serc & Ado Kojo)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US1 US2
  2. a b Gold-/Platin-Datenbank US

Weblinks[Bearbeiten]