Kreative Intelligenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Kreative Intelligenz wurde durch verschiedene Personen geprägt, wodurch er viele Anwendungsbereiche und Deutungsmöglichkeiten hat. Gemeinhin wird als Kreative Intelligenz die Fähigkeit zu Innovationsprozessen und zur eigenständigen, originellen Lösung von vertrauten und fremden Problemen bezeichnet. Während Kreative Intelligenz als eine produktive verstanden wird, bezeichnet Ästhetische Intelligenz die Fähigkeit der Wahrnehmung und des verstehens Ästhetisch-Kreativer Phänomene.

Definition nach Sternberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Robert Sternberg ist die Kreative Intelligenz eine der drei Intelligenzarten,[1] konkreter eine geistige Fertigkeit, „um die wirklich wichtigen Probleme im Leben aufzuspüren und zu lösen“.

Definition nach Luther[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Luther bezeichnet Kreative Intelligenz als eine mess- und beschreibbare Ausdrucksform persönlicher Kreativität und Summe individueller kreativer Präferenzen. Von Joy Paul Guilford (vgl. auch Structure of Intellect) und Howard Gardner (vgl. auch Theorie der multiplen Intelligenzen) ausgehend, entwickelte Luther die 4 kreativen Metastrategien, die qualitativ messbar sind. Sie bilden die Grundlage für den von Luther entwickelten IPC (Innovation-Potential-Compass).[2]

4-Typen-Konzept nach Gardner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howard Gardner zeichnete ein Modell, das 4 unterschiedliche Typen von Kreativen umreißt. Zu diesem Zweck studierte er exemplarisch ausgesuchte Personen, die als Ausnahmetalente in verschiedenen Feldern Kreativer Arbeit wahrgenommen wurden: Mozart, Freud, Woolf und Gandhi. Daraus leitet Gardner verschiedene Formen Kreativ Intelligenter Menschen ab, wobei er beispielhaft Mozart als „Meister“, Freud als „Neuerer“, Woolf als „Selbstbeobachter“ und Gandhi als „Beeinflusser“ anführt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Triarchic Theory in der creapedia.
  2. IPC-Profiler in der creapedia.