Kreis Bleckede

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basisdaten
Preußische Provinz Hannover
Regierungsbezirk Lüneburg
Kreisstadt: Bleckede
Bestandszeitraum 1885–1932
Fläche 576,76 km²
Einwohner 19.654 (1925)
Bevölkerungsdichte 34 Einw./km² (1925)
Gemeinden 99 (1910)
67 (1932)
Lage des Kreises Bleckede in der Provinz Hannover
Lage vom Kreis Bleckede

Der Kreis Bleckede war ein Landkreis in der preußischen Provinz Hannover.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Annexion des Königreichs Hannover 1867 durch Preußen wurde am 1. April 1885 aus den alten hannoverschen Ämtern Bleckede und Neuhaus der Kreis Bleckede gebildet.[1] Verwaltungssitz war die Stadt Bleckede. Am 1. Oktober 1932 wurde der Kreis Bleckede aufgelöst und in den Landkreis Lüneburg eingegliedert.

Landräte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1885–1886 August von Harling
1886–1887 Friedrich Wilhelm von Rohr (kommissarisch)
1887–1890 Günther von Hertzberg (1855–1937)
1890–1899 Gustav Schneider (1857–1931)
1899–1912 Hugo Müller-Otfried
1912–1918 Carl von Brandenstein (1875–1946)
1918–1925 Hugo Müller-Otfried
1925–1932 von der Schulenburg

Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Liste enthält alle Städte und Gemeinden, die dem Landkreis Bleckede angehörten. Die mit 1) gekennzeichneten Gemeinden wurden 1928/29 in größere Nachbargemeinden eingegliedert.

Ahndorf
Banke1)
Banratz1)
Barskamp
Bitter
Bleckede, Stadt
Bockelkathen1)
Bohnenburg
Boitze
Brackede
Breese am Seißelberge1)
Breetze
Bruchdorf1)
Buendorf1)
Carrenzien1)
Dahlem
Dahlenburg
Darchau
Dellien
Dübbekold
Eichdorf1)
Eimstorf
Ellringen
Garge
Garlstorf
Garze
Gienau
Göddingen
Gosewerder1)
Groß Rassau1)
Gülstorf1)
Gutitz1)
Haar
Harmstorf
Herrenhof
Horndorf
Jürgenstorf
Kaarßen
Karze
Katemin
Klein Rassau1)
Kleinburg1)
Köhlingen1)
Kolepant1)
Konau
Köstorf
Kovahl
Krusendorf
Laake
Laave
Lemgrabe
Lüben1)
Lüdersburg
Moislingen1)
Mücklingen
Nahrendorf
Neetze
Neetzendorf
Neuhaus an der Elbe
Nieperfitz1)
Nindorf1)
Oldendorf an der Göhrde
Pinnau
Pommau I1)
Pommau II1)
Pommoißel
Popelau1)
Preten
Prilipp1)
Privelack
Quickborn1)
Radegast
Raffatz1)
Rassau
Reeßeln1)
Rosenthal
Rosien
Seedorf
Stapel
Stiepelse
Stixe
Strachau-Vergünne
Sückau
Sumte
Süttorf
Tosterglope
Tripkau
Ventschau
Viehle
Vindorf1)
Vockfey
Vogelsang1)
von Estorff’scher Acker1)
Vorbleckede1)
Walmsburg1)
Wehningen1)
Wendewisch
Wendischbleckede1)
Wendischthun
Wilkenstorf
Zeetze

Bis zu ihrer Auflösung in den 1920er Jahren bestanden im Kreis Bleckede außerdem mehrere Gutsbezirke und Forstbezirke.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kreisordnung für die Provinz Hannover (1885)