Kreis Dillenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Landkreises Dillenburg
Kreis Dillenburg.jpg

Der Kreis Dillenburg war vom 1. Oktober 1932 bis zum 30. September 1933 ein Landkreis im Regierungsbezirk Wiesbaden der preußischen Provinz Hessen-Nassau. Der Kreissitz war in Dillenburg. Das ehemalige Kreisgebiet gehört heute zum Lahn-Dill-Kreis und zum Landkreis Marburg-Biedenkopf in Hessen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der preußischen Gebietsreform von 1932 wurde aus dem Dillkreis und dem Hauptteil des Kreises Biedenkopf der Kreis Dillenburg gebildet. Der restliche Teil des Kreises Biedenkopf kam zu den Kreisen Frankenberg und Wetzlar. Bereits zum 1. Oktober 1933 wurde der Kreis Dillenburg wegen heftiger Proteste aus der Bevölkerung wieder aufgelöst und die beiden Altkreise in veränderter Form wieder eingerichtet. Die 1932 in die Kreise Frankenberg und Wetzlar gewechselten Gebiete verblieben dort und einige Gemeinden des alten Kreises Biedenkopf verblieben im neuen Dillkreis.[1]

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinden des Kreises Dillenburg mit mehr als 1.500 Einwohnern (Stand 1933):[2]

Gemeinde Einwohner
Biedenkopf 3.675
Dillenburg 6.471
Eibelshausen 1.560
Ewersbach 1.895
Frohnhausen 1.955
Gladenbach 1.756
Haiger 2.798
Herborn 6.250
Herbornseelbach 1.850
Niederscheld 1.778
Oberscheld 1.596
Sinn 1.680
Wallau 2.125

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rolf Jehke: Territoriale Veränderungen in Deutschland. Abgerufen am 22. Mai 2009.
  2. Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte. Abgerufen am 22. Mai 2009.