Kreis Rathenow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten[1]
Bezirk der DDR Potsdam
Kreisstadt Rathenow
Fläche 818 km² (1989)
Einwohner 62.457 (1989)
Bevölkerungsdichte 76 Einwohner/km² (1989)
Kfz-Kennzeichen D und P (1953–1990)
DV und DW (1974–1990)
RN (1991–1993)
DDR-Bezirk-Potsdam-Kreis-Rathenow.png

Der Kreis Rathenow war ab 1952 eine Verwaltungseinheit im Bezirk Potsdam der DDR. Von 1990 bis 1993 bestand er als Landkreis Rathenow im Land Brandenburg fort. Sein Gebiet liegt heute im Landkreis Havelland in Brandenburg. Der Sitz der Kreisverwaltung befand sich in der gleichnamigen Stadt Rathenow.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbarkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis Rathenow grenzte im Uhrzeigersinn im Norden beginnend an die Kreise Kyritz, Nauen, Brandenburg-Land, Stadtkreis Brandenburg/Havel, Genthin und Havelberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kreis entstand aus dem Kreis Westhavelland, der wiederum 1816 aus der Teilung des Havelländischen Kreises hervorging. Der Kreis bestand im Wesentlichen in der ursprünglichen Form bis 1950. Am 1. Juni 1925 schied die Stadtgemeinde Rathenow aus dem Kreis Westhavelland aus, bildete fortan einen eigenen Stadtkreis und lag als Exklave mitten im Kreisgebiet. Ab dem 1. Juni 1950 verlor der Stadtkreis Rathenow seine kommunalrechtliche Eigenschaft als Stadtkreis und wurde ein Teil des Landkreises Westhavelland. Zeitgleich wurden verschiedene Gemeinden aus dem Kreis Westhavelland an den Stadtkreis Brandenburg (Havel) und den Landkreis Osthavelland abgegeben. Durch die damalige Verwaltungsreform in der DDR wurden am 25. Juli 1952 aus den Landkreisen Ost- und Westhavelland mit erheblichen Gebietsverlusten die Kreise Nauen und Rathenow geschaffen.[2] Nach mehrfacher Änderung der Kreisgrenzen bis Mitte der 1950er Jahre blieb der Kreis Rathenow, ab dem 17. Mai 1990 mit der Bezeichnung Landkreis Rathenow[3] bis zur brandenburgischen Kreisreform am 6. Dezember 1993 bestehen. Danach wurde er mit dem Landkreis Nauen zum Landkreis Havelland zusammengelegt.[2] Die Stadt Rathenow wurde Sitz der Kreisverwaltung im Landkreis Havelland.

Kfz-Kennzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Kraftfahrzeugen (mit Ausnahme der Motorräder) und Anhängern wurden von etwa 1974 bis Ende 1990 dreibuchstabige Unterscheidungszeichen, die mit den Buchstabenpaaren DV und DW begannen, zugewiesen.[4] Die letzte für Motorräder genutzte Kennzeichenserie war DY 40-01 bis DY 60-00.[5]

Anfang 1991 erhielt der Landkreis das Unterscheidungszeichen RN. Es wurde bis Ende 1993 ausgegeben. Seit dem 4. Januar 2016 ist es im Landkreis Havelland erhältlich.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Jahrbücher der Deutschen Demokratischen Republik. In: DigiZeitschriften. Abgerufen am 6. Februar 2010.
  2. a b Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7.
  3. Gesetz über die Selbstverwaltung der Gemeinden und Landkreise in der DDR (Kommunalverfassung) vom 17. Mai 1990
  4. Andreas Herzfeld: Die Geschichte der deutschen Kennzeichen. 4. Auflage. Deutsche Gesellschaft für Flaggenkunde e. V., Berlin 2010, ISBN 978-3-935131-11-7, S. 301.
  5. Andreas Herzfeld: Die Geschichte der deutschen Kennzeichen. 4. Auflage. Deutsche Gesellschaft für Flaggenkunde e. V., Berlin 2010, ISBN 978-3-935131-11-7, S. 542.