Krempel (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Krempel Group)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 48° 54′ 45,3″ N, 8° 58′ 49,5″ O

Krempel Beteiligungsgesellschaft mit beschränkter Haftung

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1871
Sitz Vaihingen an der Enz, Deutschland
Leitung Jörn Clasen, Christian Reh
Mitarbeiterzahl 1.148[1]
Umsatz 176,15 Mio. EUR[1]
Branche Elektrotechnik, Solartechnik, Elektronik, Kunststofftechnik, Composites
Website www.krempel-group.com
Stand: 31. Dezember 2017

Hauptverwaltung und Werk Vaihingen/Enz
Werk Kuppenheim

Die Krempel GmbH ist ein familiengebundenes Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland. Es stellt Elektroisolierstoffe, Solarmaterialien, Verbundwerkstoffe, Elektronikmaterialien und Speziallaminate her. In Produktionsstätten in Deutschland, England, Brasilien sowie China werden ca. 1200 Mitarbeiter beschäftigt. Vertriebsgesellschaften befinden sich in Österreich, Großbritannien, USA, Thailand und China.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1871 gründete August Krempel in Stuttgart eine Papier- und Pappenhandlung, die sich zu einem diversifizierten Unternehmen entwickelte.

1911 kauften die Söhne des Firmengründers in Vaihingen an der Enz eine Papierfabrik und begannen 1918 mit der Herstellung von Tafelpressspan – einem Elektroisolierstoff auf Zellulosebasis. Als Pressspan nicht mehr nur als Tafelware, sondern auch als Rollenware benötigt wurde, startete 1962 im neu errichteten Werk Kuppenheim eine kontinuierliche Rollenpressspanfertigung.

Ende der 1960er Jahre wurde das Werk Vaihingen/Enz mit der Herstellung von Faserverbundwerkstoffen auf eine neue Fertigungstechnologie umgestellt.

Seit 1988 befindet sich auch der Unternehmenssitz in Vaihingen/Enz. Nach der deutschen Wiedervereinigung wurden 1991 zwei Produktionsstätten in Sachsen übernommen und modernisiert. Im Werk Thalheim läuft eine Produktionsanlage für die kontinuierliche Fertigung von Rollenpressspan, im Werk Zwönitz werden Tafelpressspan und Spezialpapiere, sowie komplexe Faserverbund-Baugruppen hergestellt.

Im Jahr 2000 übernahm Krempel die beiden englischen Unternehmen Jones Stroud Insulations (JSI) und Anglo-American Vulcanized Fibre (AAVF). Im Jahr 2006 gründete Krempel in China ein eigenes Unternehmen für die Produktion von Elektroisolierstoffen und Speziallaminaten.

2012 wurde die Globalisierung der Krempel-Group mit dem Erwerb von DMI, Brasilien weiter ausgebaut.[3]

2018 geriet das Unternehmen in die internationalen Schlagzeilen, nachdem Bellingcat ein Foto verbreitet hatte, auf dem Überreste einer iranischen Granate mit Isoliermaterial aus Krempel-Pressspan zu sehen war[4]. Krempel gab an, alle Lieferungen des als Isolationswerkstoff für Elektromotoren gedachten Materials in den Iran gestoppt und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) eingeschaltet zu haben.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Krempel-Group ist in folgende Geschäftsbereiche aufgegliedert:[5]

Lösungen Bereiche
Elektroisolierstoffe Elektrotechnik
Solarmaterialien Solarenergie
Verbundwerkstoffe Kunststoffe
Elektronikmaterialien Elektrotechnik
Speziallaminate/ Spezialfolien Hochtemperaturbereich
Thermoisolationen Industrie-, Automotive- und Haushaltsbereich

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Krempel-Group hat ihren Stammsitz in Vaihingen an der Enz. Von diesem Standort wird auch der weltweite Vertrieb koordiniert.

Zusätzlich sind sie vertreten mit Werken in Kuppenheim, Waldshut, sowie Xiamen (China), Tianjin (China), Bideford (UK) und Longridge (UK). Außerdem betreibt die Krempel GmbH Pressspanwerken in Thalheim und Zwönitz.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Krempel Group – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Konzernabschluss zum 31. Dezember 2017 im elektronischen Bundesanzeiger
  2. a b krempel-group.com (Memento vom 20. Mai 2017 im Internet Archive)
  3. wer-zu-wem.de
  4. https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.krieg-in-syrien-bauteile-aus-vaihingen-enz-in-giftgasrakete.0cda73de-96b0-4f5c-a434-fe78ada805c5.html
  5. papierzentrum.org (Memento des Originals vom 25. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.papierzentrum.org