Kriegsverbrecherprozess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angeklagte bei den Nürnberger Prozessen

Bei einem Kriegsverbrecherprozess werden die von Angeklagten in einem Krieg begangenen Verbrechen gerichtlich festgestellt und strafrechtlich geahndet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zu mehreren von den Siegermächten angestrengten Prozessen gegen deutsche und japanische Kriegsverbrecher, die zum Teil vor einem Internationalen Militärtribunal (IMT) (Nürnberger Prozesse), vor Militärgerichten der einzelnen Siegermächte, vor Gerichten der von Deutschland besetzt gewesenen Länder und auch vor deutschen Gerichten sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR stattfanden. Im von den Alliierten besetzten Japan kam es nach 1946 ebenfalls zu mehreren Prozessen gegen Kriegsverbrecher.

Unabhängig davon, dass in diesen Prozessen nur Angehörige der besiegten Nationen zur Rechenschaft gezogen wurden, können deren Urteilsbegründungen als der Beginn eines Völkerstrafrechtes angesehen werden.

Die ersten internationalen Kriegsverbrecherprozesse, die nicht mehr Verbrechen während des Zweiten Weltkriegs zum Inhalt hatten, begannen 1993 in Den Haag zur Aufarbeitung der Ereignisse während der Jugoslawienkriege. 1998 wurde auf einer Konferenz in Rom die Gründung des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) beschlossen, der der erste ständige internationale Strafgerichtshof ist und nicht auf einen bestimmten Konflikt begrenzt ist.

Liste der Kriegsverbrecherprozesse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liste enthält eine Auswahl von Kriegsverbrecherprozessen nach dem Ende des Ersten Weltkriegs ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit.

Jahr(e) Bezeichnung Ort der Verhandlungen Inhalt
1921–1927 Leipziger Prozesse Leipzig Anklage gegen deutsche Kriegsverbrecher
1945–1949 Nürnberger Prozesse Nürnberg Anklage gegen Verantwortliche des Nationalsozialismus
1945–1946 Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher Nürnberg Anklage der Hauptverantwortlichen der Gräuel des Zweiten Weltkriegs
1945–1948 Dachauer Prozesse Konzentrationslager Dachau Anklage u. a. gegen Mannschaften verschiedener Konzentrationslager
1945–1947 Fliegerprozesse zusammen mit den Dachauer Prozessen in Dachau Anklagen wegen der Tötung und Misshandlung kampfunfähiger Fliegerbesatzungen.
1945–1949 Kriegsverbrecherprozesse von Guam Kwajalein, Chichi-jima, Truk-Inseln, Guam Anklagen wegen Kriegsverbrechen während des Pazifikkriegs
1946–1949 Kriegsverbrecherprozesse von Yokohama Yokohama Anklagen wegen Kriegsverbrechen während des Pazifikkriegs
1946–1947/1966 Ravensbrück-Prozesse Hamburg und Rastatt Prozesse gegen Verantwortliche des KZ Ravensbrück
1946–1948 Tokioter Prozesse Tokio Prozess gegen hohe Japanische Militärs
1949 Kriegsverbrecherprozesse von Chabarowsk Chabarowsk Verhandlungen gegen Mitglieder der japanischen Guandong-Armee
1950 Waldheimer Prozesse Waldheim Schnellprozesse gegen Kriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs
1959 Pilotenprozesse von Santiago Santiago de Cuba Revolutionstribunal gegen Angehörige der kubanischen Luftwaffe
1963–1968 Auschwitz-Prozesse Frankfurt am Main Anklagen gegen die Verantwortlichen des Konzentrationslagers Auschwitz
seit 1993 Internationaler Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien Den Haag Verfolgung schwerer Verbrechen während der Jugoslawienkriege
seit 1994 Internationaler Strafgerichtshof für Ruanda Arusha (Tansania) Aufarbeitung der Geschehnisse während des Völkermords in Ruanda
seit 2002 Sondergerichtshof für Sierra Leone Freetown Verfolgung der Verbrechen während des Bürgerkriegs in Sierra Leone
seit 2004 Rote-Khmer-Tribunal Phnom Penh Verbrechen der Roten Khmer
seit 2002 Internationaler Strafgerichtshof Den Haag erster ständiger internationaler Strafgerichtshof, u.a. Thomas Lubanga, Jean-Pierre Bemba

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kevin Jon Heller und Gerry Simpson (Hrsg.): The Hidden Histories of War Crimes Trials. Oxford University Press, Oxford und New York 2013, ISBN 9780199671144.
  • Daniel Marc Segesser: Recht statt Rache oder Rache durch Recht? Die Ahndung von Kriegsverbrechen in der internationalen wissenschaftlichen Debatte 1872 – 1945. Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn u. a. 2010, ISBN 978-3-506-76399-0, (Krieg in der Geschichte 38).
  • Der Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof. Nürnberg 14. November 1945 – 1. Oktober 1946. Deutsche Ausgabe. Genehmigte Sonderausgabe, Fotomechanischer Nachdruck Nürnberg, 1947 – 49. Komet, Frechen 2001, ISBN 3-89836-121-7.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!