Krietzschwitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krietzschwitz
Große Kreisstadt Pirna
Koordinaten: 50° 55′ 35″ N, 13° 58′ 50″ O
Höhe: 246 m
Einwohner: 161 (31. Dez. 2011)
Eingemeindung: 1. April 1974
Postleitzahl: 01796
Vorwahl: 03501

Krietzschwitz ist seit 1974 ein Pirnaer Stadtteil und liegt an der Bundesstraße 172 zwischen Pirna und Königstein, wo die Landstraße (Hohe Straße) nach Langenhennersdorf ins Bielatal abzweigt.

Der kleine Ort wurde erstmals 1359 urkundlich erwähnt. Neben der Landwirtschaft machte ihn seine Lage direkt am Handelsweg nach Böhmen für Kaufleute, Eisen- und Erztransporte zur Zwischenstation.

Sehenswert ist ein Denkmal des Feldherrn Herzog Eugen von Württemberg (1788–1857), dem es hier im August 1813 gelang, die napoleonischen Truppen aufzuhalten. Dieses Ereignis wird als Schlacht bei Krietzschwitz bezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alfred Meiche: Historisch-topographische Beschreibung der Amtshauptmannschaft Pirna. Dresden 1927. (Digitalisat)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krietzschwitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Krietzschwitz im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen