Krikor Melikyan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Krikor Melikyan (* 5. Oktober 1924 in Bielefeld[1]) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

1950 spielte Melikyan auf der Naturbühne Blauer See in Ratingen bei den dort stattfindenden zweiten Karl-May-Spielen die Titelrolle Winnetou[2] (unter der Regie von Hannes Felgner, dem Winnetou-Darsteller in Rathen von 1940). 1968 hatte er ein Karl-May-Comeback: er spielte den Großen Wolf in Der Schatz im Silbersee in der Berliner Deutschlandhalle.[3]

Er spielte 1955 in Düsseldorf unter Gustaf Gründgens den Echten Prinzen in der Uraufführung des Theaterstücks Der Drachenthron von Wolfgang Hildesheimer. 1967 spielte er in Die Mission. Des Weiteren spielte er in Alma Mater (1969), Die Bilder laufen (1972), Novembermond (1985), Orchideen des Wahnsinns (1986) oder Letzte Nachrichten (1989) mit.

Als Synchronsprecher sprach er in Gremlins 2 – Die Rückkehr der kleinen Monster (1990).

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herbert A. Frenzel, Hans Joachim Moser (Hrsg.): Kürschners biographisches Theater-Handbuch. Schauspiel, Oper, Film, Rundfunk. Deutschland, Österreich, Schweiz. De Gruyter, Berlin 1956, DNB 010075518, S. 481.
  2. http://www.karl-may-wiki.de/index.php/Winnetou_(Ratingen_1950)
  3. http://www.karl-may-wiki.de/index.php/Der_Schatz_im_Silbersee_(Berlin_1968)