Kringel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Kringel ist ein gerolltes Hefegebäck mit einer Füllung aus Butterflocken, Zimt und Zucker. Manche Rezepte sehen vor, der Füllung Pflaumenmus oder Nuss-Nougat-Creme hinzuzufügen, um den Kringel saftiger zu machen. Der Kringel wird in einem Stück zum Halbkreis gebogen, gebacken und erst zum Verzehr in Scheiben geschnitten.

Im Siegerland werden die sogenannten Grenge gebacken, die in der Regel auch Rosinen enthalten.[1] In Norddeutschland, z. B. in Lübeck, ist Kringel auch die Bezeichnung für Brezel.

Die Bezeichnung Kringel für das Hefegebäck dürfte auf die seit dem 13. Jahrhundert belegte andere Bedeutung des Wortes als Beschreibung eines kleinen, annähernd kreisförmigen Gebildes zurückzuführen sein.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Kringel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trutzhard Irle: Riewekooche onn Schmatzbäckel: Vom Essen und Trinken im Siegerland. Gummersbach, Gronenberg. 1996.