Kris Versteeg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kris Versteeg Eishockeyspieler
Kris Versteeg
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 13. Mai 1986
Geburtsort Lethbridge, Alberta, Kanada
Größe 178 cm
Gewicht 81 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #10
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 5. Runde, 134. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
2002–2005 Lethbridge Hurricanes
2005 Kamloops Blazers
2005–2006 Red Deer Rebels
2006–2007 Providence Bruins
2007 Norfolk Admirals
2007–2008 Rockford IceHogs
2008–2010 Chicago Blackhawks
2010–2011 Toronto Maple Leafs
2011 Philadelphia Flyers
2011–2013 Florida Panthers
2013–2015 Chicago Blackhawks
2015–2016 Carolina Hurricanes
2016 Los Angeles Kings
seit 2016 SC Bern

Kristopher Royce Versteeg (* 13. Mai 1986 in Lethbridge, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2016 beim SC Bern in der Schweizer National League A unter Vertrag steht. Sein jüngerer Bruder Mitch ist ebenfalls professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Versteeg im Trikot der Chicago Blackhawks

Kris Versteeg begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt bei den Lethbridge Hurricanes, für die er von 2002 bis 2005 insgesamt drei Jahre lang in der Western Hockey League spielte. In dieser Zeit wurde er während des NHL Entry Draft 2004 in der fünften Runde als insgesamt 134. Spieler von den Boston Bruins ausgewählt. Nach seinem letzten Jahr in Lethbridge wechselte er zu den Red Deer Rebels und spielte für ein weiteres Jahr in der WHL, ehe er gegen Ende der Saison 2005/06 erstmals im professionellen Eishockey für die Providence Bruins, das Farmteam der Boston Bruins, spielte. In 13 Spielen der regulären Saison gelangen dem Angreifer sechs Scorerpunkte, darunter zwei Tore. In den drei Playoffspielen blieb er ohne Scorerpunkte.

Am 3. Februar 2007 wurde Kris Versteg im Tausch für Brandon Bochenski an die Chicago Blackhawks abgegeben.[1] Bis Ende der Saison 2006/07 spielte Versteeg für das damalige AHL-Farmteam der Blackhawks, die Norfolk Admirals. In der folgenden Saison stand Versteeg in 56 AHL-Spielen für die Rockford IceHogs, das neue Farmteam Chicagos, auf dem Eis und erzielte 49 Scorerpunkte, davon 18 Tore. In derselben Spielzeit gab er sein Debüt in der National Hockey League und erzielte in 19 Spielen für die Blackhawks 20 Scorerpunkte, darunter sieben Tore. In der Saison 2009/10 gewann er mit Chicago erstmals in seiner Laufbahn den Stanley Cup.

In dessen Folge trennten sich die Blackhawks Ende Juni von Versteeg, so dass er mit Bill Sweatt im Tausch gegen Viktor Stålberg, Christopher DiDomenico und Philippe Paradis nach Toronto wechselte. Bei den Maple Leafs war er als Stammspieler gesetzt, ehe er im Februar 2011 im Austausch für ein Erst- und Drittrundenwahlrecht für den NHL Entry Draft 2011 an die Philadelphia Flyers abgegeben wurde.[2] Am 1. Juli 2011 transferierten ihn die Flyers für ein Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 oder NHL Entry Draft 2013 sowie einem Drittrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 zu den Florida Panthers.

Nach zwei Jahren in Florida wurde er gemeinsam mit Philippe Lefebvre zu den Chicago Blackhawks getradet, die dafür ihrerseits Jimmy Hayes und Dylan Olsen abgaben.[3] In der Saison 2014/15 gewann Versteeg seinen zweiten Stanley Cup mit den Blackhawks.

Im September 2015 wurde Versteeg gemeinsam mit Joakim Nordström an die Carolina Hurricanes abgegeben, die ihrerseits die Nachwuchsspieler Dennis Robertson und Jake Massie nach Chicago transferierten. Zudem tauschten die Blackhawks ihr Drittrunden- gegen ein Fünftrunden-Wahlrecht der Hurricanes für den NHL Entry Draft 2017. Chicago schaffte durch dieses Tauschgeschäft Platz im Salary Cap, wodurch kurz darauf der Vertrag mit Marcus Krüger verlängert werden konnte.[4]

Bereits im Februar 2016 wechselte Versteeg erneut das Team, als er im Austausch für Walentin Sykow und ein erfolgsabhängiges Fünftrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2016 an die Los Angeles Kings abgegeben wurde. In Los Angeles beendet der Angreifer die Saison, bevor er sich im Juli 2016 zu einem Wechsel nach Europa entschloss und beim SC Bern aus der National League A einen Einjahresvertrag unterzeichnete.[5]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2015/16

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 Lethbridge Hurricanes WHL 57 8 10 18 32
2003/04 Lethbridge Hurricanes WHL 68 16 33 49 85
2004/05 Lethbridge Hurricanes WHL 68 22 30 52 68 5 0 1 1 4
2005/06 Kamloops Blazers WHL 14 6 6 12 24
Red Deer Rebels WHL 57 10 26 36 103
Providence Bruins AHL 13 2 4 6 13 3 0 0 0 6
2006/07 Providence Bruins AHL 43 22 27 49 19
Norfolk Admirals AHL 27 4 19 23 20 2 0 0 0 2
2007/08 Rockford IceHogs AHL 56 18 31 49 174 12 6 5 11 6
Chicago Blackhawks NHL 13 2 2 4 6
2008/09 Chicago Blackhawks NHL 78 22 31 53 55 17 4 8 12 22
2009/10 Chicago Blackhawks NHL 79 20 24 44 35 22 6 8 14 14
2010/11 Toronto Maple Leafs NHL 53 14 21 35 29
Philadelphia Flyers NHL 27 7 4 11 24 11 1 5 6 12
2011/12 Florida Panthers NHL 71 23 31 54 49 7 3 2 5 8
2012/13 Florida Panthers NHL 10 2 2 4 8
2013/14 Florida Panthers NHL 18 2 5 7 9
Chicago Blackhawks NHL 63 10 19 29 27 15 1 2 3 4
2014/15 Chicago Blackhawks NHL 61 14 20 34 35 12 1 1 2 6
2015/16 Carolina Hurricanes NHL 63 11 22 33 36 15 1 2 3 4
Los Angeles Kings NHL 14 4 1 5 9 5 1 1 2 0
WHL gesamt 264 62 105 167 312 5 0 1 1 4
AHL gesamt 139 46 81 127 226 17 6 5 11 14
NHL gesamt 550 131 182 313 322 89 17 27 44 66

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2004 Kanada U18-WM 7 0 2 2 4
Junioren gesamt 7 0 2 2 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kris Versteeg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. monstersandcristics.com, Blackhawks ship Bochenski to the Bruins
  2. sports.espn.go.com, Leafs trade Kris Versteeg to Flyers
  3. nhl.com: „Versteeg returns to Blackhawks in trade from Panthers“ (englisch, 15. November 2013, abgerufen am 24. November 2013)
  4. Blackhawks trade Versteeg, then agree with Kruger. nhl.com, 11. September 2015, abgerufen am 14. September 2015 (englisch).
  5. Kris Versteeg zum SCB. scb.ch, 25. Juli 2016, abgerufen am 25. Juli 2016 (deutsch).