Kristen Rohlfs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kristen Rohlfs (* 13. Mai 1930 in Humptrup; † 10. Dezember 2017)[1][2] war ein deutscher Astrophysiker. Er war Experte für Radioastronomie.

Kristen Rohlfs studierte Astronomie und Physik und wurde 1961 in Hamburg promoviert. Er war nach seiner Habilitation 1965 am Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn tätig. Rohlfs lehrte von 1974 bis 1995 am Astronomischen Institut der Ruhr-Universität Bochum.[3]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brüggenthies, Wilhelm; Dick, Wolfgang R.: Biographischer Index der Astronomie / Biographical Index of Astronomy. Leipzig 2017, S. 889
  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender, Jg. 21, 2007, S. 2988 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traueranzeige für Kristen Rohlfs, Westdeutsche Allgemeine Zeitung vom 15.12.2017. Abgerufen am 17. Dezember 2017.
  2. Die Fakultät trauert um Prof. Dr. K. Rohlfs. Abgerufen am 21. Dezember 2017.
  3. Prof. Dr. Kristen Rohlfs. Abgerufen am 21. Dezember 2017.