Kristin Merle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kristin Merle (2018)

Kristin Merle (* 1974 in Siegen) ist eine deutsche evangelische Theologin. Sie ist Professorin für Praktische Theologie an der Universität Hamburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merle studierte evangelische Theologie in Heidelberg und Berlin. Die erste theologische Prüfung (Evangelische Kirche von Westfalen) legte sie 2001 ab. Von 2002 bis 2005 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-geförderten Projekt „Medienreligion“, Praktische Theologie, Humboldt-Universität zu Berlin. 2006 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Praktische Theologie, HU zu Berlin. 2006/2007 hatte sie ein Promotionsabschlussstipendium des Landes Berlin (NaFöG).

In den Jahren 2007/2008 war Merle wissenschaftliche Angestellte am Lehrstuhl Praktische Theologie mit den Schwerpunkten Poimenik und Pastoraltheologie, Universität Tübingen. Von 2008 bis 2010 absolvierte sie das Vikariat in Stuttgart-Vaihingen. Nach der Promotion 2009 und dem Promotionspreis 2010 der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen legte die Theologin 2010 die zweite theologische Dienstprüfung (Evangelische Landeskirche in Württemberg) und wurde anschließend zur Pastorin ordiniert.

Danach war sie von 2010 bis 2011 Pfarrerin im Dekanat Tübingen und wissenschaftliche Angestellte am Lehrstuhl Praktische Theologie mit den Schwerpunkten Poimenik und Pastoraltheologie. Von 2011 bis 2018 war sie als Pfarrerin Landeskirchliche Assistentin am Lehrstuhl Praktische Theologie. Nach der Zertifizierung Pastoralpsychologische Weiterbildung in Seelsorge (KSA) 2013 und der Habilitation 2017 war sie Guest Lecturer an der Theologischen Fakultät der Universität Oslo.

Von 2017 bis 2018 hatte sie die Lehrstuhlvertretung des Lehrstuhls für praktische Theologie in Hamburg inne. Seit 1. Oktober 2018 hat sie eine W3-Professur für Praktische Theologie mit den Schwerpunkten Poimenik und Homiletik an der Universität Hamburg inne.[1]

Ihre Forschungs- und Interessenschwerpunkte sind Religion und Öffentlichkeit, Predigt und Politik, Mediatisierung von Religion und Religiosität, Seelsorge und empirische Religionsforschung.

Kristin Merle ist zudem seit Dezember 2018 als Universitätspredigerin tätig. In dieser Funktion führt sie gemeinsam mit Studenten der Universität Hamburg Gottesdienste durch. Sie tritt damit in die Nachfolge von Hans-Martin Gutmann und Sonja Keller, die das Amt vertretungsweise innehatte.[2]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Becker, Zsuzsa (2018): Neue Professorin für Praktische Theologie: Prof. Dr. Kristin Merle. URL: https://www.gwiss.uni-hamburg.de/ueber-die-fakultaet/aktuelles/neuberufene-kristin-merle.html [Abgerufen am: 2019-04-29]
  2. Gerbsch, Susanne (2018): Prof. Dr. Kristin Merle wird als Hamburger Universitätspredigerin eingeführt. URL: https://www.nordkirche.de/nachrichten/nachrichten-detail/nachricht/prof-dr-kristin-merle-wird-als-hamburger-universitaetspredigerin-eingefuehrt/ [Abgerufen am: 2019-04-29]