Kristján Helgason

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristján Helgason
Geburtstag 27. März 1974
Geburtsort Reykjavík
Nationalität IslandIsland Island
Profi 1995–1997, 1998–2004[1]
Preisgeld 87.070 £[1]
Höchstes Break 140[2]
Century Breaks 24[1]
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 66 (2003/04)[1]

Kristján Helgason (* 27. März 1974 in Reykjavík) ist isländischer Snookerspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 gewann Kristján Helgason seinen ersten von insgesamt zwölf Titeln bei der isländischen Meisterschaft. Sein erster größerer internationaler Erfolg war der Gewinn der U21-Weltmeisterschaft 1993 durch einen 11:7-Sieg über Indika Dodandogade aus Sri Lanka. 1996 und 1997 erreichte er den zweiten Platz bei der EBSA Amateur-Europameisterschaft; ein Jahr später den Titel.

2000 konnte sich Kristján als erster und bisher einziger Isländer für die Endrunde der Snookerweltmeisterschaft qualifizieren. Dort unterlag er in seinem Auftaktmatch Stephen Lee mit 3:10. In einem Qualifikationsspiel für die Regal Scottish Open 2001 erzielte er mit 140 sein höchstes Break bei den Profis.[2]

Im Jahre 2010 erreichte Kristján das Halbfinale bei der EBSA-Europameisterschaft, in dem er dem späteren Europameister Luca Brecel unterlag.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgang Jahr Turnier Finalgegner Ergebnis
Amateurturniere
Sieger 1993 U21-Weltmeisterschaft Sri LankaSri Lanka Indika Dodangoda 11:7
Zweiter 1996 Europameisterschaft SchottlandSchottland Graham Horne 5:8
Zweiter 1997 Europameisterschaft FinnlandFinnland Robin Hull 3:7
Sieger 1998 Europameisterschaft MaltaMalta Alex Borg 7:2
Zweiter 2005 Europameisterschaft MaltaMalta Alex Borg 2:7

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 Zusätzlich zu den angegebenen Jahren wurde Kristján Helgason auch 2006, 2008 oder 2009 isländischer Meister.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Profil von Kristjan Helgason bei CueTracker (Stand: 3. Juli 2016)
  2. a b Kristján Helgason. In: global-snooker.com. Archiviert vom Original am 19. November 2013, abgerufen am 3. Juli 2016.
  3. Kristján Íslandsmeistari í snóker. In: mbl.is. 18. Mai 2013, abgerufen am 3. Juli 2016.
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.