Kroatische Frauen-Handballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die kroatische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Kroatien bei internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Der größte Erfolg der kroatischen Mannschaft ist der 5. Platz bei der Europameisterschaft 1994.

Platzierungen bei Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften (Halle)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: 10. Platz
  • 1997: 06. Platz
  • 1999: nicht qualifiziert
  • 2001: nicht qualifiziert
  • 2003: 14. Platz
  • 2005: 11. Platz
  • 2007: 09. Platz
  • 2009: nicht qualifiziert
  • 2011: 07. Platz
  • 2013: nicht qualifiziert
  • 2015: nicht qualifiziert
  • 2017: nicht qualifiziert

Europameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher keine Teilnahme.

Aktuelle Nationalspielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Europameisterschaft 2018 waren folgende Spielerinnen nominiert[5]:

Ivana Kapitanović (Metz Handball), Tea Pijević (RK Lokomotiva Zagreb), Antonija Tucaković (ŽRK Podravka Vegeta), Paula Posavec (RK Lokomotiva Zagreb), Kristina Plahinek (RK Lokomotiva Zagreb), Ana Turk (ŽRK Podravka Vegeta), Lea Vukojević (ŽRK Zrinski), Katarina Ježić (Siófok KC), Ana Debelić (ŽRK Podravka Vegeta), Dora Krsnik (RK Krim), Stela Posavec (RK Lokomotiva Zagreb), Valentina Blažević (SPR Pogoń Szczecin), Selena Milošević (ŽRK Podravka Vegeta), Larissa Kalaus (RK Lokomotiva Zagreb), Marina Glavan (RK Lokomotiva Zagreb), Kristina Prkačin (RK Lokomotiva Zagreb), Dejana Milosavljević (ŽRK Podravka Vegeta), Ivana Dežić (SPR Pogoń Szczecin)

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ergebnisse aus kroatischer Sicht.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
04. März 2005 Riesa 25:30 (12:15) Vier-Länder-Turnier
07. April 2006 Riesa 31:35 (19:20) Vier-Länder-Turnier
02. März 2007 Riesa 23:28 (12:12) Vier-Länder-Turnier
29. März 2008 Leipzig 16:22 (5:7) Olympia Qualifikation
22. November 2008 Cluj 21:27 (12:8) Karpatenpokal / Rumänien
06. Dezember 2008 Skopje 27:32 (13:19) Europameisterschaft-Vorrunde

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher gab es noch keine Länderspiele gegen die österreichische Auswahl.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher gab es noch keine Länderspiele gegen die Schweizer Auswahl.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2004 Women's European Championship - Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  2. 2006 Women's European Championship - Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  3. 2016 Women's European Championship - Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 17. Dezember 2018 (englisch).
  4. 2018 Women's EHF EURO - Final Tournament. In: eurohandball.com. Europäische Handballföderation, abgerufen am 16. Dezember 2018 (englisch).
  5. hrs.hr: Izbornik Šoštarić odabrao 18 rukometašica za Europsko prvenstvo u Francuskoj, abgerufen am 29. November 2018