Kroko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelKroko
OriginaltitelKroko
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2003
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieSylke Enders
DrehbuchSylke Enders
ProduktionGudrun Ruzicková-Steiner
MusikRobert Philipp und
Marc Riedinger
KameraMatthias Schellenberg und
Katrin Vorderwühlbecke
SchnittFrank Brummundt
Besetzung

Kroko ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahre 2003. Die Hauptrolle spielt Franziska Jünger, Regie führte Sylke Enders.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film spielt im Berliner Ortsteil Wedding und handelt von Jugendlichen, die Gewalt als einzige verbleibende Ausdrucksform ihrer Persönlichkeit betrachten. Die 17-jährige Protagonistin Julia, genannt „Kroko“, bekommt 60 Stunden Sozialarbeit in einer Wohngemeinschaft für geistig behinderte Menschen auferlegt, nachdem sie ohne Führerschein mit einem fremden Auto einen Radfahrer angefahren hat. Die sonst so coole Kroko wächst im Laufe des Films emotional an der Konfrontation mit den Behinderten.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Drama ist einer von vier Filmen der Regisseurin Sylke Enders aus Berlin. Der Film gehört zur Kategorie der gesellschaftskritischen sogenannten „off-Filme“, die in ausgewählten Programmkinos gezeigt werden.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutscher Filmpreis 2004
First Steps – Der Deutsche Nachwuchspreis 2003
  • Nominierung in der Kategorie „Abendfüllender Spielfilm“
Europäischer Filmpreis 2004
  • Nominierung in der Kategorie „Europäische Entdeckung des Jahres“ für Sylke Enders

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]