Kronehit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von KroneHit)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KroneHit
Kronehit Logo2018 Nachtblau rgb.svg
Hörfunksender (privatrechtlich)
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Internet
Empfangsgebiet Österreich
Sendestart 28. Juni 2001
Sendeanstalt KroneHit Radio Betriebs GmbH
Intendant Ernst Swoboda (Geschäftsführer) (†)[1]
Liste von Hörfunksendern

Kronehit (Eigenschreibweise: kronehit) ist ein österreichischer privater Hörfunksender. Erstmals ging Kronehit am 28. Juni 2001 in Wien und Niederösterreich auf Sendung, seit 2004 ist er österreichweit zu empfangen. Der Sender gehört zum Verband der Mediaprint, zu der u. a. die Medien Kronen Zeitung und Kurier gehören. Das Programm bietet eine Mischung aus Electro, Popmusik und Dance und bedient mit ausgewählten Spezialsendungen differenzierte Musikgenres und ist sowohl über UKW, als auch über Online-Digitalradiosender zu empfangen.

Der Sender befindet sich am Favoritner Gewerbering[2] im zehnten Wiener Gemeindebezirk.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Zeit des Sendestarts als Krone Hit Radio war der Sender rechtlich gesehen kein Rundfunkveranstalter, sondern ein Mantelprogramm, das vom Inhaber der RpN-Lizenz (Donauwelle) veranstaltet und von zwölf anderen Rundfunkveranstaltern übernommen wurde. Da die Übernahme von moderiertem Programm nach damaligem Recht nur 60 Prozent der täglichen Sendezeit betragen durfte, mussten Teile des Radio-Programms unmoderiert gestaltet werden. Außerdem musste der Sender in jedem einzelnen lokalen Verbreitungsgebiet Lokalnachrichten, Wetter und Verkehr produzieren.

Am 14. April 2003 wurde das Krone Hit Radio in Kronehit umbenannt. Der Sender richtete sich nach dem Relaunch an ein jüngeres und vor allem eher weibliches Publikum. Neben einer kompletten Neuausrichtung von Musik, Moderation, Verpackung und Nachrichten setzte der Sender vor allem auf Promotionen, um das neue Image zu verankern.

Der Sender erhielt nach einer Novelle des Privatradiogesetzes am 8. Dezember 2004 als erster Anbieter eine bundesweite Privatradiozulassung und konnte in der Folge sein Sendernetz ausbauen sowie seine technische Reichweite steigern. Bis Anfang Jänner 2018 hat die KommAustria dem Sender ca. 140 UKW-Frequenzen in ganz Österreich zugeteilt. Neben dem Empfang über UKW hat Kronehit rund 25 digitale Radiosender, wobei sich diese aus 20 permanenten und 5 temporären Digitalradiosender zusammensetzen[3]. Von 2008 bis 2010 war Kronehit via DVB-H und später via DVB-T2 empfangbar. Eine Interessenbekundung über DAB+ ist vorhanden aber derzeit nicht geplant.

Kronehit hat Verträge mit diversen österreichischen Diskotheken und überträgt zeitweise deren Tanzmusik live im Nachtprogramm von 22 bis 2 Uhr morgens. Es wurde einerseits österreichweit (bis 2007 aus dem Millennium in Krems), andererseits auch regional aus Diskotheken übertragen.

Im Juni 2015 erhielt der Sender den österreichischen Radiopreis in der Kategorie „Promotion“ für das "Facebook Experiment Reloaded"[4]. Im Jahr 2017 erhielt Kronehit mit der App "kronehit Smart" den Futurezone Award für die „App des Jahres“[5], bereits ein Jahr zuvor für "kronehit TV" den österreichischen Radiopreis in der Kategorie „Innovation“[6]. Siehe auch kronehit Music-Night auf krone.tv.

In das Jahr 2019 startet Kronehit mit einem Relaunch des Corporate Designs. Im Mittelpunkt stehen ein neuer Schriftzug und eine verjüngte Krone, die zu Beginn 2019 mit dem Claim „krone auf – leben an“ präsentiert wurden. Mit dem Redesign verließ Kronehit auch die bestehenden Farbmuster in Gold und Schwarz zugunsten frischer, positiver Farbtöne.

Am 1. April 2021 kam es zum Wechsel in der Programmdirektion - Dani Linzer übernahm die Agenden von Rüdiger Landgraf. Dieser leitet künftig die Stabstelle „Strategie, Research und Digitale Entwicklungen“ und unterstützt damit die Geschäftsführung und Programmdirektorin in diesen dynamischen und wichtigen Feldern.

Noch im selben Jahr erreichte am 4. August 2021 Kronehit die traurige Nachricht des Todes ihres Geschäftsführers Dr. Ernst Swoboda, der Kronehit vom 2001 gegründeten, lediglich für zwei Jahre geplanten Projekt zum ersten nationalen und zu einem der erfolgreichsten Privatradios in Österreich führte. Sein Nachfolger Mario Frühauf, MBA, der ehemals die Stelle als Prokurist bei Kronehit innehatte, führt das Unternehmen seither in dessen Sinne weiter und erhielt mit 1. Dezember 2021 Verstärkung von Mag. Philipp König. Kronehit wird nun unter Doppelführung geleitet.

Ausgewählte Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der kronehit Mach mich munter Morgen[7]: Montag bis Freitag 5.00 Uhr bis 09.00 Uhr
  • Total versext[8]: Thema: Sex
  • kronehit Our House[9]: Donnerstagnacht ab 00.00 Uhr House-Tracks
  • kronehit Smart Charts: Jeden Samstag von 16.00 bis 18.00 Uhr
  • kronehit Clubland[10]: Jeden Freitag | oder live aus Diskotheken
  • Big City Beats[11]: DJ-Mixe internationaler Star-DJs
  • Absolut Anita – Girlietalk deluxe[12]: Jeden Sonntag Talk mit Anita Ableidinger
  • kronehit Club[13]: Clubhits Samstag von 19:00 bis 22:00 Uhr

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kronehit ist das meistgehörte Privatradio Österreichs.[14]

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meinrad Knapp (kronehit Mach mich munter Morgen: Montag – Freitag, 5 bis 9 Uhr)[15]
  • Anita Ableidinger (kronehit Mach mich munter Morgen: Montag – Freitag, 5 bis 9 Uhr / Absolut Anita – Girlietalk Deluxe: Sonntag 22 bis 0 Uhr)[16]
  • Lukas „Captain Luke“ Traxler (Verkehrssprecher im kronehit Mach mich munter Morgen: 5 bis 12 Uhr)[17]
  • Matthias Daniel (kronehit Drive-Time, 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr / kronehit Our House, Donnerstag 0 Uhr bis 1 Uhr)[18]
  • Ottavio Nuccio (kronehit-Moderator)[19]
  • Christian Mederitsch (kronehit-Moderator / kronehit Charts)[20]
  • Isabella Gräven (kronehit-Moderatorin)[21]
  • Nicole Hammer (kronehit-Moderatorin)[22]
  • Sandra Spick (kronehit-Moderatorin / Total Versext)[23]
  • Jenny Kogler (kronehit-Moderatorin)[24]
  • Anton Kotov (kronehit-Moderator)[25]
  • Katie Weleba (kronehit-Moderatorin)[26]
  • Jasmin Eder (kronehit-Moderatorin)[27]
  • Alfred Hahn (kronehit-Moderator)[28]
  • Jeremy Fernandes (kronehit-Moderator)[29]
  • Jakob Glanzner (kronehit-Moderator)[30]
  • Natascha Haydn (kronehit-Moderatorin)[31]

Podcasts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Meinrad und Anita Backstage[32]
  • Captain Lukes Sportcast[33]:Hauptthema Fußball, besonders SK Rapid Wien, aber auch anderen Sportarten
  • Wie gibt's das?
  • Schätzl am Steuer
  • Ziemlich gut veranlagt
  • Stars & Stories[34] Stars, News & Challenges
  • kronehit Newsbeat[35]
  • Absolut Anita[36]
  • Dunkle Spuren
  • Krone Verbrechen
  • Nachspielzeit
  • Smart Charts in 60 Sekunden[37]
  • US-Charts in 60 Sekunden[38]
  • Total Versext[39]
  • Die ungooglebare Frage[40]
  • Schlacht der Geschlechter[41]
  • Meinrad Beinhart[42]
  • Die kronehit Studiostunde[43]
  • Wienerin Podcast
  • Fresh Update

Die wichtigsten UKW-Frequenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wien: 105,80 MHz
  • Niederösterreich: 105,30 MHz – 105,80 MHz – 102,90 MHz
  • Burgenland: 104,10 MHz – 105,80 MHz
  • Kärnten: 103,70 MHz – 101,90 MHz – 101,60 MHz – 107,60 MHz
  • Steiermark: 107,50 MHz – 105,60 MHz – 103,20 MHz
  • Oberösterreich: 92,60 MHz – 104,90 MHz – 96,20 MHz – 88,40 MHz
  • Salzburg: 104,20 MHz – 104,30 MHz – 103,10 MHz – 105,90 MHz – 107,90 MHz
  • Tirol: 106,50 MHz – 105,10 MHz – 107,40 MHz – 102,00 MHz – 107,60 MHz
  • Vorarlberg: 91,50 MHz – 104,70 MHz – 90,20 MHz – 100,40 MHz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Todesfall Trauer um Kronehit-Geschäftsführer Ernst Swoboda. In: kleinezeitung.at. 5. August 2021, abgerufen am 15. August 2021.
  2. Favoritner Gewerbering im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien
  3. kronehit.at: Home. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  4. 1. Juni 2015 | Österreichischer Radiopreis. Abgerufen am 10. Januar 2018 (deutsch).
  5. Das sind die Gewinner des futurezone Award 2017. (futurezone.at [abgerufen am 10. Januar 2018]).
  6. Preisträger 2016 | Österreichischer Radiopreis. Abgerufen am 10. Januar 2018 (deutsch).
  7. kronehit.at: Mach mich munter Morgen. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  8. kronehit.at: Total Versext. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  9. kronehit.at: KRONEHIT Our House. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  10. kronehit.at: KRONEHIT Clubland XXL. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  11. kronehit.at: Big City Beats. Abgerufen am 5. August 2019.
  12. kronehit.at: Absolut Anita – Girlietalk deluxe. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  13. kronehit.at: kronehit Club. Abgerufen am 5. August 2019.
  14. Hörerzahlen Österreich – Radiotest 2020_4. In: radioszene.de. 4. Februar 2021, abgerufen am 4. September 2021.
  15. kronehit.at: Meinrad Knapp. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  16. kronehit.at: Anita Ableidinger. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  17. kronehit.at: Captain Luke. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  18. kronehit.at: Matthias Daniel. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  19. kronehit.at: Ottavio Nuccio. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  20. kronehit.at: Christian Mederitsch. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  21. kronehit.at: Isabella Gräven. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  22. kronehit.at: Nicole Hammer. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  23. kronehit.at: Sandra Raunigg. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  24. kronehit.at: Jenny Kogler. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  25. kronehit.at: Anton Kotov. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  26. kronehit.at: Katie Weleba. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  27. kronehit.at: Jasmin Eder. Abgerufen am 10. Januar 2018.
  28. kronehit.at: Alfred Hahn. Abgerufen am 5. August 2019.
  29. kronehit.at: Jeremy Fernandes. Abgerufen am 5. August 2019.
  30. kronehit.at: Jakob Glanzner. Abgerufen am 5. August 2019.
  31. kronehit.at: Natascha Haydn. Abgerufen am 5. August 2019.
  32. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  33. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  34. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  35. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  36. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  37. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  38. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  39. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  40. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  41. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  42. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.
  43. kronehit. Abgerufen am 5. August 2019.