Kronstetten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kronstetten
Koordinaten: 49° 19′ 17″ N, 12° 8′ 49″ O
Höhe: 380 m
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 92421
Vorwahl: 09431
Kronstetten (Bayern)
Kronstetten

Lage von Kronstetten in Bayern

Kronstetten (2010)
Kronstetten (2010)

Kronstetten ist ein Ortsteil von Schwandorf im Landkreis Schwandorf im Regierungsbezirk Oberpfalz in Bayern.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kronstetten liegt östlich von Schwandorf direkt an der Autobahn A 93.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ehemalige selbständige Gemeinde, die durch Vertrag am 1. Juli 1972 der Stadt Schwandorf beitrat, bestand aus den Ortsteilen Bössellohe, Charlottenhof, Freihöls, Holzhaus, Kronstetten, Lindenlohe und Prissath.[1]

Das Jagdschloss Charlottenhof gehörte einst zur Gemeinde Konstetten.

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die katholische Filialkirche St. Johannes Baptist und Evangelist in Kronstetten gehört zur Pfarrei St. Stefan in Wackersdorf. Während alle übrigen ehemaligen Ortsteile zur Pfarrei St. Andreas in Schwandorf-Fronberg gehören.

Schulsprengel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die Gemeinde keine eigene Schule besaß hatte die Pfarrgrenze mitten durch die Gemeinde Auswirkungen auf die Zugehörigkeit zum Schulsprengel. Die Kinder in den Ortsteilen besuchten die Schule in Fronberg, die Kinder vom Hauptort die Schule in Wackersdorf. Seit der Eingemeindung gehören alle Kinder zum Schulsprengel der Stadt Schwandorf.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kronstetten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 438.