Kropfentzündung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kropfentzündung (Ingluvitis) ist eine Entzündung der Kropfschleimhaut bei Vögeln. Sie kann infektiös, aber auch durch Fremdkörper, Verbrennung oder Verätzung der Schleimhaut entstehen. Typisches Symptom ist ein verschmutztes Gefieder im Kopfbereich durch Regurgitieren. Gegebenenfalls ist die Verdickung der Schleimhaut palpierbar, manchmal tritt eine Kropferweiterung auf. Zur Abklärung infektiöser Ursachen ist eine Kropfspül- oder Tupferprobe notwendig. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache.

Als infektiöse Ursachen kommen Hefen (Kandidose, Macrorhabdiose), Einzeller (Trichomonadose), seltener Bakterien und Viren (Herpesvirusinfektion der Tauben, Reovirusinfektion der Graupapageien) in Frage.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Angelika Wedel: Ziervögel: Erkrankungen, Haltung, Fütterung. Georg Thieme, 2004, ISBN 9783830441588, S. 135.
  • Erhard F. Kaleta, Maria-Elisabeth Krautwald-Junghanns: Kompendium der Ziervogelkrankheiten: Papageien - Tauben - Sperlingsvögel. 4. Aufl. Schlütersche, 2011, ISBN 9783842683730, S. 52, 149, 235, 253 & 265.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!