Krumme Steyr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krumme Steyr
Mündung der Krummen Steyr (rechts) in die Steyr

Mündung der Krummen Steyr (rechts) in die Steyr

Daten
Lage Oberösterreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Steyr → Enns → Donau → Schwarzes Meer
Quelle am Ostabhang des Großen Priels
47° 42′ 50″ N, 14° 5′ 27″ O
Quellhöhe ca. 1360 m ü. A.[1]
Mündung südwestlich von Hinterstoder in die SteyrKoordinaten: 47° 41′ 23″ N, 14° 8′ 3″ O
47° 41′ 23″ N, 14° 8′ 3″ O
Mündungshöhe ca. 610 m ü. A.[1]
Höhenunterschied ca. 750 m
Sohlgefälle ca. 14 %
Länge ca. 5,3 km[1]
Einzugsgebiet 20,66 km²[2]
Abfluss am Pegel Polsterlucke[3]
AEo: 15,6 km²
Lage: 1,85 km oberhalb der Mündung
NNQ (08.01.2006)
MNQ 1976–2010
MQ 1976–2010
Mq 1976–2010
MHQ 1976–2010
HHQ (19.07.1997)
0 l/s
10 l/s
2,31 m³/s
148,1 l/(s km²)
21,1 m³/s
36,8 m³/s
Gemeinden Hinterstoder

Die Krumme Steyr ist ein gut 5 km langer linker Zufluss der Steyr im Toten Gebirge in Oberösterreich.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Krumme Steyr entspringt zwischen Unterer und Oberer Salmeralm am Ostabhang des Großen Priels im Toten Gebirge. Sie fließt zunächst steil über Stufen und Wasserfälle Richtung Süden ins Tal und wendet sich am breiten Talboden Richtung Osten. In der Polsterlucke speist sie über einen Stichgraben den künstlich angelegten Schiederweiher, der unterhalb wieder in die Krumme Steyr abfließt. Rund 300 m weiter mündet der Fluss von links in die Steyr.

Einzugsgebiet und Wasserführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Krummen Steyr misst 20,7 km² und erstreckt sich über rund 1900 Höhenmeter bis zum Großen Priel (2515 m ü. A.). Der mittlere Abfluss am Pegel Polsterlucke beträgt 2,31 m³/s. Die extrem hohe Abflussspende von 148 l/s·km² lässt sich dadurch erklären, dass es sich um ein Karstgebiet handelt und das tatsächliche unterirdische Einzugsgebiet wesentlich größer ist als das dem Oberflächenrelief entsprechende. Auch die starke Schwankung des Abflusses mit Niederschlägen und der Schneeschmelze im Frühjahr ist auf die Lage im Karst zurückzuführen. Der abflussreichste Monat ist der Juni mit einem mittleren Abfluss von 6,70 m³/s, mehr als dem Fünfzigfachen des abflussärmsten Monats Februar (0,13 m³/s).[3]

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gesamte Verlauf der Krummen Steyr ist sehr naturnah. Breite Umlagerungsstrecken, auf denen die Schotterbetten bei Niedrigwasser zur Gänze trocken fallen, wechseln sich mit ruhig fließenden tiefen Abschnitten ab. Die Uferbereiche bestehen aus verschiedenen ökologisch wertvollen Grünlandflächen, die durch den Schotterboden und durch Überflutungen geprägt sind.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Krumme Steyr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System (DORIS)
  2. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete. Ennsgebiet. In: Hydrographischer Dienst in Österreich (Hrsg.): Beiträge zur Hydrographie Österreichs. Heft Nr. 61, Wien 2011, S. 51 (PDF auf bmnt.gv.at).
  3. a b Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2010. 118. Band. Wien 2012, S. OG 199, PDF (12,6 MB) auf bmnt.gv.at (Jahrbuch 2010)
  4. Amt der Oö. Landesregierung (Hrsg.): Naturraumkartierung Oberösterreich. Biotopkartierung Gemeinde Hinterstoder Süd-Ost und Mitte. Endbericht. Kirchdorf an der Krems 2007, S. 66, PDF (9,5 MB) auf ZOBODAT.at.