Krumme Steyrling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Achtung Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 5. November 2014 um 14:20 Uhr durch SteveK (Diskussion | Beiträge) (Update IB / Katfix). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Krumme Steyrling
Unterlauf bei Molln

Unterlauf bei Molln

Daten
Lage Oberösterreich
Flusssystem Donau
Abfluss über Steyr → Enns → Donau → Schwarzes Meer
Quelle nordöstlich von Windischgarsten im Sengsengebirge
47° 44′ 56″ N, 14° 25′ 6″ O
Quellhöhe ca. 1140 m ü. A.
Mündung bei Molln in die SteyrKoordinaten: 47° 53′ 46″ N, 14° 14′ 33″ O
47° 53′ 46″ N, 14° 14′ 33″ O
Mündungshöhe ca. 370 m ü. A.
Höhenunterschied ca. 770 m
Sohlgefälle ca. 28 ‰
Länge 28 km[1]
Einzugsgebiet 136,2 km²[2]

Du verwendest eine veraltete Kopiervorlage für die Vorlage:Infobox Fluss. Bitte verwende eine aktuelle Kopiervorlage.

Die Krumme Steyrling ist ein östlicher Nebenfluss der Steyr in Oberösterreich.

Sie entspringt im Sengsengebirge nordöstlich von Windischgarsten im Gemeindegebiet von Rosenau am Hengstpaß. Durch ein nur dünn besiedeltes Tal fließt sie in nordwestlicher Richtung bis nach Molln, wo sie von rechts in die Steyr mündet.

Der Fluss wird unter anderem von Bach- und Regenbogenforellen sowie Äschen besiedelt.

Das noch sehr naturbelassene romantische Gewässer bzw. seine Tümpel werden von Kennern zum Baden geschätzt. Zudem wird der Fluss teilweise für die Wasserspeisung von Fischzuchtanstalten (Eisvogel) wegen der sehr guten Wasserqualität (Gewässergüteklasse I-II[4]) herangezogen. Außerdem wird schon über viele Jahrzehnte das Energiepotenzial des Flusses in mehreren Stufen von nahegelegenen Betrieben mittels Francis-Turbinen zur Stromerzeugung genutzt (Fa. Piesslinger).

Zuflüsse

  • Rumpelmayrbach (links)
  • Blöttenbach (links)
  • Hilgerbach (links)
  • Hausbach (rechts)
  • Roßbach (rechts)

Weblinks

 Commons: Krumme Steyrling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Digitales Oberösterreichisches Raum-Informations-System (DORIS)
  2. Bundesministerium für Land - und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete: Ennsgebiet. Beiträge zur Hydrographie Österreichs, Heft Nr. 61, Wien 2011, S. 59 (PDF; 3,9 MB)
  3. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2010. Wien 2012, S. OG 205 (PDF; 13,2 MB)
  4. Amt der Oö. Landesregierung: Gewässergütekarten