Kruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kruppe bei einem Pferd

Die Kruppe ist eine Körperregion bei Säugetieren, die sich im Übergangsbereich zwischen Lendenwirbelsäule, Kreuzbein und Schwanzwirbeln befindet.[1] In der topographischen Anatomie heißt dieser Bereich Regio glutaea (Gesäßregion bzw. bei Tieren Kruppengegend).[1] Ihre Form ist besonders bei Pferden und Hunden von Bedeutung, da sie ein entscheidendes Merkmal für die Verwendbarkeit des Tieres darstellen kann (zum Beispiel bei Pferden, siehe Exterieur: Kruppe) oder wie bei Hunden ein Merkmal der jeweiligen Hunderasse darstellt, das in den Standards vorgeschrieben ist (siehe Haushund: Anatomie).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Peter Popesko: Atlas der topographischen Anatomie der Haustiere. 6. Auflage. Enke, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-8304-1068-3, S. 34, 82, 158, 181.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Kruppe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen