Kryptophyt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Küchenzwiebel: Als Zwiebel-Geophyt gehört sie zu den Kryptophyten

Kryptophyt (griechisch κρυπτός kryptós „verborgen“) ist eine Bezeichnung für eine Wuchsform von höheren Pflanzen, bei der die Überdauerungsorgane (Erneuerungsknospen) verborgen liegen, um ungünstige Jahreszeiten besser zu überdauern.

Formen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden drei Gruppen von Kryptophyten unterschieden:

  • Helophyten (Sumpfpflanzen) überdauern im Schlamm.
  • Hydrophyten (Wasserpflanzen) überdauern unter Wasser.
  • Geophyten überdauern unter der Erde.

Da die Geophyten die Mehrheit aller Kryptophyten darstellen, werden die Begriffe Kryptophyt und Geophyt häufig synonym gebraucht.[1] Je nach Überdauerungsorgan unterscheidet man noch Zwiebel-, Knollen- oder Rhizom-Geophyten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Etwa von Manfred A. Fischer (Red.): Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. Oberösterreichisches Landesmuseum, Linz 2005, S. 109. ISBN 3-85474-140-5