Kuala Kangsar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.

Koordinaten: 4° 46′ N, 100° 56′ O

Karte: Malaysia
marker
Kuala Kangsar
Magnify-clip.png
Malaysia

Kuala Kangsar ist die alte Sultanstadt von Perak mit etwa 39.300 Einwohnern in Nordmalaysia. Sie liegt zwischen Ipoh und Taiping an der Flussmündung (malaiisch: Kuala) des Sungai Kangsar in den Sungai Perak.[1]

Der damalige britische Statthalter Hugh Low verlegte 1877 seinen Sitz in den kleinen Ort und pflanzte als erster auf der Malaiischen Halbinsel Kautschukbäumchen in seinen Garten, die aus Brasilien eingeschmuggelt und in London großgezogen wurden. Aus seiner Zucht entstanden schon einige Jahre später die ersten Plantagen, mit deren Ertrag Malaysia zur Spitze der Welt-Kautschukproduzenten aufstieg.

Ubudiah-Moschee

Die Ubudiah-Moschee, 1913 im maurischen Stil erbaut, gehört mit ihren goldenen Kuppeln zu den schönsten Malaysias.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Population Kuala Kangsar Town (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/population.mongabay.com