Kugelgasbehälter (Wuppertal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kugelgasbehälter in Wuppertal
Kugelgasbehälter in Wuppertal
Die Sicht auf den Kugelgasbehälter von der Industriestraße Richtung Osten
Standortdaten
Staat: Deutschland
Region: Nordrhein-Westfalen
Stadt: Wuppertal
Baudaten
Bau: 1958
Technische Daten
Durchmesser: 47,3 m
Nutzvolumen: 270.000
Sonstiges

7.000 m² Oberfläche

Der Kugelgasbehälter in Wuppertal (auch Gasbehälter Möbeck, so die Bezeichnung der Wuppertaler Stadtwerke[1]) im Wuppertaler Stadtteil Vohwinkel wurde 1958 vom MAN Werk Gustavsburg gebaut und galt seinerzeit als der größte Kugelgasbehälter der Welt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gasbehälter liegt in der Nähe des Sonnborner Kreuzes in einem Gewerbegebiet, das mit etwa 200 Einwohnern unter dem Namen „Industriestraße“ auch statistisches Quartier Wuppertals ist, an der Kreuzung der Straßen Industriestraße und Essener Straße. Er wird von den Wuppertaler Stadtwerken betrieben, für die er 1958 erbaut wurde. Die Kugel mit einem Durchmesser von 47,3 Metern wurde aus 30 mm dickem Stahlblech erstellt und hat ein Volumen von etwa 55.000 m³ und eine Oberfläche von etwa 7.000 m². Die Speicherkapazität beträgt maximal 270.000 m³ (Normalkubikmeter) Erdgas,[2] damit ist das Bauwerk der größte Kugelgasbehälter Deutschlands.[3] Mitte der 1980er Jahre wurde er noch im Guinness-Buch der Rekorde als größter Kugelgasbehälter Europas gelistet.[4] Die Übernahmestation versorgt 75 Prozent des Wuppertaler Stadtgebiets und wurde Anfang 2005 in einer achtmonatigen Bauphase für 850.000 Euro modernisiert.[5]

Gasentspannungsturbinenanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Installationen, im Hintergrund die Anlage der Gasentspannungsturbine

Außerdem befindet sich auf dem Gelände eine Gasentspannungsturbinenanlage (GEA), die im Juni 2002 in Betrieb genommen wurde. Die GEA dient zur Druckminderung des aus der ebenfalls dort befindlichen Übergabestation für Erdgas kommenden Gases. Dabei wird Volumenarbeit frei, die zur Kompression des Gases nötige Energie, die beim Entspannen wieder freigesetzt wird, welche zur Erzeugung elektrischen Stromes genutzt wird.[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Kugelgasbehälter im WSW Bildarchiv – am 8. Juni 2016 nicht erreichbar (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsw-online.de
  2. Der Kugelgasbehälter in Wuppertal – am 8. Juni 2016 nicht erreichbar
  3. Geschichte der Wuppertaler Stadtwerke AG – am 8. Juni 2016 nicht erreichbar (Memento des Originals vom 24. Juli 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsw-online.de
  4. Das neue Guinness-Buch der Rekorde 1987. Ullstein Verlag, Frankfurt, ISBN 3-550-07741-6, S. 226
  5. Kundenmagazin der WSW (Memento des Originals vom 4. März 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsw-online.de März 2005 (PDF) – am 8. Juni 2016 nicht erreichbar
  6. Kundenmagazin der WSW@1@2Vorlage:Toter Link/www.wsw-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. November 2002 (PDF) – am 8. Juni 2016 nicht erreichbar

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gasbehälter Möbeck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 14′ 45″ N, 7° 5′ 9″ O