Kuhglocke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuhglocken und Trycheln
Fleckvieh mit gehämmerter Trychel
Kalb mit gegossener Glocke

Eine Kuhglocke, alternativ Kuhschelle oder allgemein Tierglocke ist sowohl ein Musikinstrument als auch eine Glocke, die in der landwirtschaftlichen Viehhaltung zum Einsatz kommt. Sie ist typischerweise in Form eines Trapezes, Zylinders oder eines Kelches gegossen oder auch geschweißt. Neben der Kuhglocke wird die aus Blech gehämmerte, leichtere Trychel (Treichel) als Tierglocke verwendet.

Einsatz in der Nutztierhaltung[Bearbeiten]

Kuhglocken dienen in der landwirtschaftlichen Erwerbswirtschaft dazu, Herden von Rindern, Pferden, Eseln, Ziegen und Schafen, Kamelen, Rentieren, Lamas und selbst Elefanten zusammenzuhalten. Sie werden vom Leittier um den Hals getragen und es ist der Brauch, dass ältere Tiere größere Schellen umgehängt bekommen.

Durch die Bewegung der Tiere, vor allem beim Äsen, bimmelt die Glocke, was allen anderen Tieren der Herde eine Orientierung ist. In losen Tierverbänden erhalten alle eine Kuhglocke, damit man Verirrte leichter wiederfinden kann.

Als Schmuck, Ortungshilfe und Warnsignal zum Schutz für Wildtiere erhalten teilweise auch Hunde, Katzen und Falken entsprechend kleine Ausgaben dieser Tierglocken (auch Glöckchen).

Weiterer Einsatz von Kuhglocken[Bearbeiten]

In der Schweiz ist es üblich die Kuhglocken auch noch anders einzusetzen. So ist das im Brauchtum zum Beispiel beim Eidgenössischen Scheller- und Trychlertreffen oder beim Chalandamarz der Fall, der durch die Geschichte vom Schellenursli bekannt wurde.

Kuhglocken in der Musik[Bearbeiten]

Kuhglocken sind von ihrer Machart den Schellen zuzuordnen. Bei manchen geschickten Schmieden bekommt man auf die Noten einer Tonleiter gestimmte Sätze von Schellen; solch ein Satz bildet das Instrument Alpenglocken. „Kuhglocke“ wird auch als deutsche Bezeichnung für das Instrument Cowbell verwendet.

Kuhglocken im Schlagzeugspiel[Bearbeiten]

Sowohl beim Schlagzeug als auch bei den Perkussionsinstrumenten kommen Kuhglocken (Cowbell) zum Einsatz. Sie werden aus verschiedenen Materialien und in verschiedenen Größen gefertigt. Sie sind, auch materialbedingt, in verschiedenen Farben, wie silber, gold oder schwarz erhältlich. Montiert werden sie mit verschiedenen speziellen Halterungen, meistens an Trommeln.

Gefahren[Bearbeiten]

Eine Studie der Technischen Hochschule Zürich unter Leitung von Dr. Edna Hillmann kommt zu dem Ergebnis, dass die Kuhglocke für die Kuh eine erhebliche Lärmbelastung darstellt. Aufgrund der Nähe zum Gehör ist sie mit der Lautstärke eines Pressluftahmmers vergleichbar. Des Weiteren wurde ein verringerter Appetit und eine verringerte Kaugeschwindigkeit bei den beobachteten Kühen festgestellt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kuhglocken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Kuhglocke – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Studie zu Almgeläut: Forscher gehen Bauern auf die Glocke (Spiegel Online, aufgerufen am 29. November 2014)