Kuhn-Länge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kuhn-Länge (nach dem Schweizer Physikochemiker Hans Kuhn,[1] der die Kuhn-Länge in seinem Lehrbuch Principles of Physical Chemistry "statistical chain element" nennt[2]) ist ein Maß für die Steifigkeit eines Polymers:

Dabei ist

DNS hat z. B. eine Kuhnlänge von etwa 100 nm. Bei semiflexiblen Ketten, wie sie vom Wormlike-Chain-Modell beschrieben werden, entspricht die Kuhn-Länge der zweifachen Persistenzlänge:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. nicht sein Namensvetter Werner Kuhn, gleichfalls ein Schweizer Physikochemiker, der u. a. an polymeren Materialien forschte
  2. Hans Kuhn, Horst-Dieter Försterling, David H. Waldeck: Principles of Physical Chemistry, 2nd Edition, Wiley, Hoboken, 2009.