Kundenstopper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Kundenstopper in einer Einkaufsstraße

Ein Kundenstopper ist eine Werbetafel in Form eines Klappaufstellers, an dem Informationen (üblicherweise im DIN-A1 Format) angebracht werden können. Manchmal spricht man auch von Aufsteller, Gehwegaufsteller, Passantenstopper, Werbeständer, Kreidetafeln oder Strassenreiter. Der Begriff des Kundenstoppers wird oft bevorzugt, weil meist alle diese Produkte das gleiche Ziel verfolgen: Der Kundenstopper soll den Erstkontakt zu neuen Kunden herstellen bzw. die Kunden informieren. Kunden, die sich in der Nähe des Verkaufsortes befinden, sollen im übertragenen Sinne „gestoppt“ und auf Produkte und Dienstleistungen aufmerksam gemacht werden.

Im nicht kommerziellem Bereich werden sie auch in der Werbung der politischen Parteien, Infoständen von Vereinen oder Bürgerinitiativen eingesetzt.[1]

Kategorien von Kundenstoppern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundsätzlich können folgende Kategorien unterschieden werden:

Beschriftbare Kundenstopper mit Holzrahmen: Das am meistverwendete Produkt am Point-of-Sale besteht aus zwei Kreidetafeln die in einem Holzrahmen eingefasst sind, typischerweise als Dreiecksaufsteller miteinander verbunden. Die Tafeln können mit Kreide oder Kreidemarkern beschriftet werden, mit dem Vorteil, dass die Kundenbotschaft regelmäßig aktualisiert werden kann (z.B. in der Gastronomie bei Tagesmenus). Umgekehrt erweckt man beim Kunden den Eindruck, dass man hier eine sehr aktuelle und damit interessante Information vorfindet. Um eine selbstgeschriebene Tafel professionell aussehen zu lassen, wird gelegentlich vorgefertigte selbstklebende Folie mit professionellen Werbebotschaften in gedruckter Handschrift produziert.

Plakatständer: Hier werden typischerweise vorgedruckte Plakate oder Werbetafeln im Ständer angebracht. Oftmals werden die Plakate von den Herstellern der Produkte in großer Auflage verteilt, damit der Einzelhandel diese in Plakatständern bewerben kann. Die Werbebotschaft verändert sich eher selten. Ja nach Bedarf können Plakatständer aus Kunststoff, Aluminium oder Stahl gefertigt sein.

Branchenspezifische Kundenstopper: Hierunter fallen Kundenstopper mit speziellen Motiven, die das verkaufte Produkt symbolisieren (Eine Kellner, der auf das Lokal zeigt, ein Bäcker vor der Bäckerei oder der Bierkrug vor dem Wirtshaus) Durch das Design fallen sie oftmals mehr auf als ein Standard-Kundenstopper

Der digitale Kundenstopper (kurz D-Stand) zeigt die Werbe-/Kundenbotschaft digital an. Die Daten werden über USB-Stick, W-Land oder Mobilfunk übertragen. Die Vorteile sind der variable Einsatz der Werbebotschaft und die schnelle Reaktionszeit auf Ereignisse, sowie der variable Einsatz. Somit kann diese Art als Informations- und Kommunikationskanal sowie werblich eingesetzt werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kundenstopper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Inge Ansahl: Vor der Landtagswahl: Grüne setzen symbolische Zeichen gegen das neue Kraftwerk. In: WAZ. 4. Mai 2010, abgerufen am 14. November 2013.