Kuno Krügel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kuno Krügel
Personalia
Geburtstag 2. August 1910
Geburtsort BambergDeutsches Reich
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis 1947 1. FC Bamberg
Stationen als Trainer
Jahre Station
1. FC Bamberg
1949 Preußen Dellbrück
1949–1950 1. FC Kaiserslautern
1950–1951 Stuttgarter Kickers
1951–1952 1. FC Schweinfurt 05
1952–1953 Stuttgarter Kickers
1953–1954 Preußen Dellbrück
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Kuno Krügel (* 2. August 1910 in Bamberg[1]; † unbekannt) war ein deutscher Fußballspieler und -trainer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Spieler war der gebürtige Bamberger Kuno Krügel zuletzt beim 1. FC Bamberg in der Oberliga Süd aktiv. Dieser Verein war auch die erste Trainerstation Krügels. 1949 wurde er Trainer von Preußen Dellbrück in der Oberliga West. Bereits im Oktober war dieses Engagement beendet und er begann beim 1. FC Kaiserslautern als Trainer zu arbeiten. Dort löste er Fritz Walter ab, der zuvor neben seiner Funktion als Spieler auch die Mannschaft trainiert hatte. Krügel führte den FCK zu dessen vierter Zonenmeisterschaft in Folge. In der Endrunde um die deutsche Meisterschaft schied die Mannschaft allerdings im Viertelfinale gegen den VfB Stuttgart (2:5) aus. Nach der Saison 1949/50 wurde sein Vertrag nicht verlängert.[2] 1950 ging er zu den Stuttgarter Kickers und führte die Mannschaft zum Aufstieg in die Oberliga Süd. Krügel war aber in der folgenden Saison 1951/52 beim Oberliga-Ligakonkurrenten 1. FC Schweinfurt 05 beschäftigt und kehrte 1952 zurück. Er erreichte mit den Kickers den Klassenerhalt. In der Spielzeit 1953/54 betreute er noch einmal den SC Preußen Dellbrück. Dies war seine letzte Station als Trainer bei einem höherklassigen Verein.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Geschichte des FC Bamberg
  2. Leibfried, Kreilinger, Lenk: Bastion Betzenberg, S. 176