Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kunst- und Kulturpreis der Stadt Luzern ist eine Auszeichnung, die von der Stadt Luzern für ausserordentliches Wirken im Bereich der Kunst und Kultur verliehen wird. Die seit 1955 jährlich vergebene Auszeichnung ist mit 25'000 Franken dotiert. Über die Vergabe entscheidet der Stadtrat aufgrund der Vorschläge der mit externen Fachleuten besetzten städtischen Kunstpreis-Kommission. Zusätzlich werden mit je 10'000 Franken dotierte Anerkennungspreise vergeben.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020
2019
2018
  • Kunst- und Kulturpreis: Urban Mäder, Musiker, Komponist, Veranstalter, Dozent
  • Anerkennungspreis: Catherine Huth, Künstlerin, Kulturvermittlerin, Veranstalterin, Projektleiterin
  • Anerkennungspreis: Martin Gössi, Punkmusiker, Veranstalter, Plakatmacher/Illustrator
2017
2016
2015
2014
  • Anerkennungspreis: Quart Verlag Luzern / Heinz Wirz
2013
2012
2011
  • Kunst- und Kulturpreis: Matthias Burki, Kulturvermittler und Verleger, Luzern
  • Anerkennungspreis: Roland Neyerlin, Philosoph, Luzern
  • Anerkennungspreis: Alpineum Produzentengalerie, Luzern
2010
2009
  • Kunst- und Kulturpreis: Wolfgang Sieber, Organist, Komponist, Luzern/Kastanienbaum
  • Anerkennungspreis: Theater Aeternam, Luzern
  • Anerkennungspreis: C2F – Cybu Richli und Fabienne Burri, visuelle Gestalter, Luzern
2008
2007
2006
  • Kunst- und Kulturpreis: Peter Baumann, Architekt, Luzern
  • Anerkennungspreis: Musikformation KUBUS, Luzern
  • Anerkennungspreis: Irina Lorez, Tänzerin, Luzern
2005
  • Kunst- und Kulturpreis: Thüring Bräm, Komponist, Dirigent, Musikvermittler
  • Anerkennungspreis: Melk Thalmann, Comix-Zeichner, Illustrator, Musiker
  • Anerkennungspreis: Luki*ju Theater, Luzern
2004
2003
2002
  • Kunst- und Kulturpreis: Claude Sandoz, Bildender Künstler Luzern
  • Anerkennungspreis: Théâtre la Fourmi (Team Armelle Nansenet, Daire O’Dunlaing, André Schürmann)
  • Anerkennungspreis: Alex Porter, Zauberer, Magier, Luzern
2001
  • Kunst- und Kulturpreis: Beat Wyss, Kunsthistoriker, Kulturwissenschaftler, Stuttgart
  • Anerkennungspreis: Mela Meierhans, Komponistin, Basel
  • Anerkennungspreis: Reto Ambauen, Theaterschaffender, Luzern
2000
  • Kunst- und Kulturpreis: Marianne Kaltenbach, Kochbuchautorin und Gastronomin, St. Niklausen/Luzern
  • Anerkennungspreis: Urs Steiner, Theaterschaffender, Luzern/Buttisholz
  • Anerkennungspreis: Stefan Banz, Kunstschaffender, Luzern
1999
1998
  • Kunst- und Kulturpreis: Alois Koch, Organist, Chorleiter und Direktor der Akademie für Schul- und Kirchenmusik, Luzern/Meggen
  • Anerkennungspreis: Christina Viragh, Schriftstellerin, Rom
  • Anerkennungspreis: Ludwig Oechslin, Wissenschafter und Uhrmacher, Luzern
1997
1996
1995
1994
1993
  • Kunst- und Kulturpreis: Alfred Muff, Opernsänger, Adligenswil
  • Anerkennungspreis: Marcel Konrad, Schriftsteller, Luzern
  • Anerkennungspreis: Rolf Engler, Bühnenbildner/Filmarchitekt, Luzern
1992
1991
1990
1989
1988
  • Kunst- und Kulturpreis: Irma Ineichen, Kunstmalerin, Luzern
  • Anerkennungspreis: Peter Sigrist, Komponist, Musiker und Musikpädagoge, Kriens
1987
1986
1985
1984
  • Kunst- und Kulturpreis: Robert Wyss, Holzschneider und Grafiker, Adligenswil
  • Kunst- und Kulturpreis: Anton Egloff, Bildhauer, Luzern
  • Anerkennungspreis: Christoph Staerkle, «Pantonlino», Pantomime, Pfaffhausen
1983
1982
1981
1980
1979

nicht vergeben

1978
1977
  • Kunst- und Kulturpreis: Rolf Brem, Bildhauer, Luzern
  • Anerkennungspreis: Adolf Winiger, Schriftsteller, Reussbühl
  • Anerkennungspreis: Jazzgruppe OM, Luzern
1976
1975

nicht vergeben

1974
1973
1972
1971

nicht vergeben

1970
1969
1968
  • Kunst- und Kulturpreis: Fritz Hug, Bildhauer und Kunstmaler, Gentilino
  • Kunst- und Kulturpreis: Roland Duss, Bildhauer, Luzern
  • Anerkennungspreis: Anton Buob, Kunstmaler und Grafiker, Paris
1967
  • Kunst- und Kulturpreis: Hans Erni, Kunstmaler, Luzern
  • Anerkennungspreis: Rudolf Limacher, Bildhauer, Luzern (gestorben 2005)
1966
1965
1964
1963
1962
1961
1960
1959
1958
1957
1956
1955

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]