Kunstpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kunstpreise sind Auszeichnungen im Bereich der Bildenden und Angewandten Kunst. Sie werden oft in Form eines Wettbewerbs von öffentlichen oder privaten Stellen oder von Stiftungen ausgeschrieben und für besondere künstlerische Leistungen vergeben. Ebenso häufig werden Kunstpreise von unabhängigen Jurys im Auftrag des Stifters ohne Selbstbewerbung oder Wettbewerb entschieden. Sie sind meist dotiert oder fördern durch Stipendien die Künstler.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vergabe eines Kunstpreises kann durch eine unabhängige Jury oder den Stifter selbst ohne Ausschreibung oder Wettbewerb entschieden werden, oder der Kunstpreis wird im Rahmen eines offenen oder engeren Wettbewerbs durch einen Auslober ausgeschrieben. Die Ausschreibung eines Kunstpreises enthält Angaben zum Namen des Auslobers, zur Bezeichnung der Wettbewerbsart, zur gestellten Aufgabe und dem Ziel des Wettbewerbs, zur Höhe und Art des Preises und zu den Namen der Juroren, der Jury. Sie fixiert Abgabe-, Abholungs-, Einlieferungs- und Ausstellungstermine und eventuelle Kosten. Sie sichert dem Künstler Versicherungsvertragsleistungen, Urheberschaft und Leistungen des Auslobers im Falle einer positiven Jurierung. Ein Kunstpreis ist für den Empfänger in der Regel nur steuerfrei, wenn er für das künstlerische Lebenswerk und nicht für einzelne, herausgehobene Werke vergeben wurde.

Bereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In folgenden Bereichen werden Kunstpreise vergeben:

Auslobende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auslober und Veranstalter von Kunstpreisen sind öffentliche und gemeinnützige Institutionen, Gemeinden, Landkreise, Museen, Galerien, Stiftungen, Vereine, Wirtschaftsunternehmen, Künstler und Verbände sowie Ministerien.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Praemium Imperiale (1989 gestiftet) gilt als der „Nobelpreis der Künste“. Ausgezeichnet werden die Künstler „für ihre Leistungen, für den Einfluss, den sie international in der Kunst ausüben, und für ihre Bereicherung der Weltgemeinschaft“. Die Japan Art Association vergibt es jährlich für ein künstlerisches Lebenswerk in den fünf Kategorien Malerei, Skulptur, Architektur, Musik, Film/Theater. Dotiert mit einem Geldbetrag von jeweils 15 Millionen Yen gilt das Praemium Imperiale als einer der wichtigsten Kunstpreise der Welt.

Verzeichnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FÖN Kunstpreis
  2. Kunstpreis der Erzdiözese Freiburg