Kunststofftechnik (Studienfach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kunststofftechnik)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kunststofftechnik befasst sich mit der Erforschung bzw. Anwendung physikalischer, chemischer, biologischer und physiologischer Eigenschaften der Kunststoffe und ist aus der Verfahrenstechnik als eigenständiger, ingenieur-wissenschaftlicher Forschungszweig hervorgegangen.

Ziel dieser Forschungen ist es, Kunststoffe zu entwickeln oder auszuwählen, die die für eine bestimmte Anwendung benötigten Eigenschaften aufweisen. Mit der Absicht, innovative Kunststoffprodukte umweltfreundlich und marktfähig technisch zu realisieren, konzentriert sich der Kunststoff-Ingenieur daher auf die Wechselwirkungen zwischen Werkstoff, Konstruktion und Verarbeitung. Damit sind Inhalt kunststofftechnischer Tätigkeit nicht nur Bauteile und Halbzeuge aus Kunststoff, sondern auch die Generierung und Aufbereitung der Kunststoffe und die für die Herstellung sowie zur sinnvollen Weiterverwertung nach der Gebrauchsphase erforderlichen Maschinen, Verfahren und Entwicklungsprozesse.[1]

Zur wissenschaftlichen und fachlichen Förderung der Kunststofftechnik haben sich die Universitätsprofessoren der Kunststofftechnik im „Wissenschaftlichen Arbeitskreis der Universitätsprofessoren der Kunststofftechnik WAK“ zusammengeschlossen.

Standorte[Bearbeiten]

In Deutschland kann Kunststofftechnik im Rahmen eines Maschinenbaustudiums an folgenden Hochschulen studiert werden:

Technische Hochschulen/Universitäten
Hochschule/Fachhochschulen

In Österreich kann Kunststofftechnik an folgenden Hochschulen studiert werden:

Technische Hochschulen/Universitäten
Hochschule/Fachhochschulen

In der Schweiz kann Kunststofftechnik im Rahmen eines Maschinenbaustudiums an folgenden Hochschulen studiert werden:

Literatur[Bearbeiten]

  • Dietmar Morgner u. a.: Fachkunde Kunststofftechnik. Verlag Europa-Lehrmittel, Haan-Gruiten 2009, ISBN 978-3-8085-1380-4.
  • Christian Bonten: Kunststofftechnik Einführung und Grundlagen. Hanser Verlag, 2014, ISBN 978-3-446-44093-7.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präambel des WAK: http://www.wak-kunststofftechnik.de/index.php?id=27