Kupres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kupres
Купрес

Wappen von Kupres

Kupres (Bosnien und Herzegowina)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Bosnien und Herzegowina
Entität: Föderation BiH
Kanton: 10
Koordinaten: 43° 59′ N, 17° 17′ OKoordinaten: 43° 59′ 26″ N, 17° 16′ 46″ O
Höhe: 1135 m. i. J.
Fläche: 569,8 km²
Einwohner: 5.893 (2013)
Bevölkerungsdichte: 10 Einwohner je km²
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Bürgermeister: Milan Raštegorac (HDZ 1990)
Webpräsenz:
Sokolac Rogatica Rudo Višegrad Pale Foča Gacko Kalinovik Nevesinje Bileća Trebinje Ravno Ljubinje Konjic Istočni Mostar Berkovići Neum Mostar Stolac Čapljina Čajniče Goražde Pale-Prača Ustiprača Foča-Ustikolina Srebrenica Bratunac Milići Han Pijesak Zvornik Bijeljina Brčko Ugljevik Lopare Vlasenica Šekovići Osmaci Olovo Ilijaš Hadžići Ilidža Trnovo Istočni Stari Grad Istočna Ilidža Vogošća Sarajevo-Stari Grad Sarajevo-Centar Sarajevo-Novi Grad Istočno Novo Sarajevo Novo Sarajevo Visoko Glamoč Livno Bosansko Grahovo Kupres Kupres (RS) Šipovo Jajce Donji Vakuf Bugojno Gornji Vakuf Prozor-Rama Jablanica Tomislavgrad Posušje Grude Široki Brijeg Ljubuški Čitluk Fojnica Kreševo Kiseljak Busovača Novi Travnik Travnik Zenica Vitez Kakanj Vareš Breza Kladanj Živinice Kalesija Sapna Teočak Tuzla Lukavac Čelić Srebrenik Banovići Zavidovići Žepče Maglaj Tešanj Usora Dobretići Gradačac Gračanica Doboj Istok Velika Kladuša Cazin Bužim Bosanska Krupa Bihać Bosanski Petrovac Drvar Sanski Most Ključ Petrovac (RS) Istočni Drvar Ribnik Mrkonjić Grad Jezero Kneževo Kotor Varoš Teslić Banja Luka Oštra Luka Krupa na Uni Prijedor Novi Grad Kostajnica Kozarska Dubica Gradiška Srbac Laktaši Čelinac Prnjavor Derventa Doboj Stanari Modriča Brod Pelagićevo Donji Žabar Orašje Domaljevac-Šamac Šamac Odžak VukosavljeLage der Gemeinde Kupres in Bosnien und Herzegowina (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Kupres (kyrillisch Купрес) ist eine Großgemeinde (Općina) mit knapp 6.000 Einwohnern in Bosnien und Herzegowina. Die mehrheitlich von Kroaten bevölkerte Gemeinde liegt in der nordwestlichen Herzegowina und gehört zum Kanton 10 der Föderation. Hauptort der Gemeinde ist die Stadt Kupres.

Durch den Bosnienkrieg (1992–1995) bildete sich daneben aus drei Ortsteilen der vormaligen Einheitsgemeinde die Gemeinde Kupres auf dem Gebiet der Republika Srpska.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt im Tal Kupreško polje in einer Höhe von 1135 m über NN. Das Tal ist allseitig von Bergen umfasst. Der höchste Gipfel der Umgebung ist der Malovan mit 1828 m Höhe; der niedrigste der Mosor mit 1371 m. Innerhalb der Verbandsgemeinde Kupres befinden sich mehr als 20 Seen. Der Kukavičko jezero ist mit einer Fläche von 3,75 km² der größte davon. Weitere Seen sind der Turjača mit 2,5 km² und der Rastičevo mit 1,9 km².

Zentrum von Kupres

Kupreško polje ist ein großes, verkarstetes Tal und erstreckt sich von Livanjsko und Glamočko polje im Süden bis zum Duvanjsko polje im Norden. Das Tal ist etwa 24 km lang und ungefähr 10 km breit; seine Längsrichtung verläuft von Nordwesten nach Südosten. Insgesamt dehnt es sich über eine Fläche von 93 km² aus.

Militärisch steht die Stadt an einer strategisch wichtigen Stelle. Der Tunnel Kupreška vrata gilt als Tor zur westlichen Herzegowina. Der Pass ermöglicht das Eindringen in die Ebene, und damit die Kontrolle über das umliegende Gebiet.

Ortsgemeinschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Ortsgemeinschaften gehören zur Gemeinde: Barjamovci, Begovo Selo, Bili Potok, Blagaj, Botun, Brda, Bucovaca, Donje Ravno, Donje Vukovsko, Donji Malovan, Goravci, Gornje Ravno, Gornje Vukovsko, Gornji Malovan, Gusići, Kudilji, Kukavice, Kute, Mlakva, Mrdjebare, Musić, Novo Selo, Odzak, Olovo, Osmanlije, Otinovci, Rastičevo, Rilic, Strazbenica, Suhova, Šemenovci, Vile, Vrila, Zanaglina, Zlosela und Zvirnjača.

Hauptplatz von Kupres

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Erste Siedlungsspuren stammen aus dem 3. Jahrtausend v. Chr.

9 v. Chr. eroberten die Römer das Gebiet um Kupres. Über die 1.200 m hoch gelegene Ebene führte ein bedeutender römischer Verkehrsweg, der Dalmatien mit Pannonien verbindet. Von der römischen Präsenz in Kupres zeugen zahlreiche römische Baudenkmäler und Grabsteine. Im Dorf Otinovci finden sich die Ruinen einer frühchristlichen Basilika.

Vom 7. Jahrhundert bis 1326 trug Kupres als Teil des Königreiches Kroatien-Dalmatien den Namen Vrhovine. 1326 schloss der bosnische Ban Stjepan II. Kotromanić Kupres an Bosnien an und nannte die Region Završje.

1476 fiel die Stadt für drei Jahrhunderte an das Osmanische Reich. Der Einmarsch der österreichisch-ungarischen Truppen 1878 setzte der osmanischen Herrschaft ein Ende.

Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges und der Eroberung des Königreiches Jugoslawien fiel Kupres unter italienische Besatzung. Im Kriegsverlauf war die Stadt mehrfach hart umkämpft und wurde stark zerstört.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Kupres wieder aufgebaut, wobei vor allem der Wintertourismus zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig wurde.

Von 1992 bis 1995 herrschte auch in Kupres der Bosnienkrieg. Die Stadt wurde stark zerstört.

In Bau befindliche Römisch-katholische Heilige-Familie-Kirche in Kupres (2009)

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerungsmehrheit in Kupres, bildeten vor dem Krieg die Serben. Kroaten bildeten die zweitgrößte Bevölkerungsgruppe, wohingegen die Bosniaken nur eine kleine Minderheit in Kupres darstellten. Heute wird Kupres fast ausschließlich von Kroaten bewohnt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Skigebiet in Kupres erstreckt sich auf einer Höhe von 1200 bis 1550 m über dem Meeresspiegel und verfügt über vier Skipisten mit einer Gesamtlänge von 13 km. Es gibt zwei Skilifte und jeweils einen Sessellift (Eine Doppelsesselbahn und eine kuppelbarer Vierersesselbahn) und einen Babylift mit einer Kapazität von 5000 Personen pro Stunde. Während des Bosnienkrieges wurde das Skigebiet (vor allem das Hotel) beschädigt, aber danach durch den Kauf gebrauchter Anlagen wieder eröffnet.
  • Die Kuppelbare Vierersesselbahn stammt aus Flumserberg/Schweiz und wurde dort 1986 von der französischen Firma Poma gebaut, es war die erste, moderne, kuppelbare Vierersesselbahn der Schweiz. Sie wurde dort 2006 durch eine Achtersesselbahn ersetzt, sie war wieder die erste in der Schweiz, und wurde hier in Kupres wieder aufgestellt.[1]
  • Die Doppelsesselbahn ist auch eine gebrauchte Anlage. Dieser Lift, der Firma Doppelmayr, stammt ursprünglich aus Bichlbach/Österreich und war dort seit dem Jahr 1977 in Betrieb. Der Lift musste einer neuen Anlage weichen und wurde im August 2007 demontiert und in Kupres wiederaufgestellt.[2]
  • Aero Klub Kupres

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.seilbahntechnik.net/de/lifts/11013/datas.htm
  2. http://www.seilbahntechnik.net/de/lifts/13063/datas.htm