Kuratorium für Erziehungshilfe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls Du Autor des Artikels bist, lies Dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: Enzyklopädische Relevanz nicht ersichtlich Lutheraner (Diskussion) 14:43, 14. Jan. 2022 (CET)

Dieser Artikel wurde zum Export in das RegiowikiAT angemeldet. -- -- K@rl Jetzt gehts nur mit 2G zum Wirt'n 12:20, 15. Jan. 2022 (CET)

Das Kuratorium für Erziehungshilfe war ein privater Verein, dessen Zweck es war, das Heilpädagogische Kinderheim Hütteldorf in Wien zu betreiben. Gründer, und zeitlebens auch Vorsitzender, war Richard Häusler. Weitere Mitglieder waren Paula Häusler (Ehefrau des Vorsitzenden), Paul Kuszen (Oberarzt an der Universitäts-Kinderklinik Wien, Leiter der dortigen Heilpädagogischen Abteilung) und Erika Stubenvoll (Präsidentin des Wiener Landtages [SPÖ]). Gegründet wurde der Verein Mitte der 1950er-Jahre. Es wurde mehrfach gegen die Bestimmungen des Vereinsgesetzes verstoßen und in den 1990er-Jahren folgte die Auflösung des Vereines. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reinhard Sieder, Andrea Smioski: Gewalt gegen Kinder in Erziehungsheimen der Stadt Wien. 2012, S. 533 (wienbibliothek.at [PDF; 2,7 MB] Vereinszweck: S. 88; Vereinsvorstand: S. 466; Verstöße: S. 489).

Koordinaten: 48° 11′ 45″ N, 16° 15′ 23″ O