Kurbelschleife

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kurbelschleife ist ein zu den Koppelgetrieben gehörendes Getriebe der Schubkurbelkette, bei dem das Schubgelenk im Unterschied zur Schubkurbel nicht ein Teil des Gestells ist.

Das Schubgelenk kann mit dem Drehgelenk an der Kurbel oder am Gestell zu einem Doppelgelenk (drehender und in einem Schlitz gleitender Zapfen, s. Abbildung) vereinigt sein. In einem solchen Falle fehlt dem Koppelgetriebe das vierte Glied. Wird ein Gleitstein (viertes Glied) eingesetzt, ist der Verschleiß geringer.

Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dankert/Dankert: Technische Mechanik, Kurbelschleife: schwingender Schubstein
  2. RWTH Aachen: Getriebemodellsammlung, Kurbelschleife, schwingende versetzte
  3. Dankert/Dankert: Technische Mechanik, Kurbelschleife: schwingender Schubstein